Winslow aus Tencel und eine Vanlose aus Seide

Na, schon genug Winslows gesehen oder geht es noch? Denn hier kommt meine nächste Version dieses Mal aus Tencel von MeetMilk. Und ich muss sagen, ich liebe die Haptik von Tencel (einfach so schön weich, schöner Fall und nicht zu dünn und nachhaltig auch noch). Darum habe ich mir gleich nochmal Tencel gekauft. Zur Hose muss ich, denke ich, auch nicht mehr so viel sagen, ausser hier gibt es die Aborginie Version, hier die Blumen Version, hier die Fisch Version mit genauer Schnitt Besprechung. (Eine weitere Version steht noch aus, nur so als kleine Warnung)

Das Einzige, was ich echt schade finde ist, dass der Stoff an einer Stelle Opfer von Sonnenbleiche wurde. Dabei bin ich nicht sicher, ob das im Laden oder bei mir entstanden ist. Also immer die Stoffe schön im Schrank hinter geschlossenen Türen lagern. Selbst bei weissen Stoffen gibt es Sonnenbleiche. Und später beim Zuschnitt ärgert man sich. Da eine recht grosse Stelle betroffen war, konnte ich nicht drumherum zuschneiden, darum hat ein Hosenbein eine ungleichmässigere Farbe. Auf den Fotos sieht man es nicht und ich denke im Alltag fällt es auch nicht weiter auf. Aber beim Zuschnitt war es halt eine unerfreuliche Entdeckung.

Das wildgemusterte Seidenoberteil ist das Oberteil Vanlose von How to do Fashion aus Seide. Das habe ich sehr spontan genäht, denn ich wollte, nachdem ich so erfolgreich so viele Winslows genäht und noch keinen passenden Stoff für den nächsten Hosentest hatte, was nettes und einfaches nähen. Ich hatte mir eigentlich die Hose Vanlose vorgenommen (Hose und Oberteil sind ein Set), und wie ich so beim Schnitt abkopieren war, habe ich auch gleich das Oberteil kopiert. Da kein passender Stoff für die Hose daheim war (Hosenstoff mit ein bisschen Stretch, sodass die Hose halt gemütlich ist), dachte ich mir ich probier das Oberteil.

Spontan die Seide aus dem Schrank geholt, geflucht weil sich diese beim Bügeln elektrisch aufgeladen hat. So ungefähr hingezuppelt und recht radikal und ungenau zugeschnitten. Ich mein, es ist ein lose sitzendes Oberteil, teils im schrägen Fadenlauf aus einem flutschigen Stoff. Da hatte ich jetzt nicht das Bedürfniss auf jeden Milimeter zu gucken.

Wenn es ein weniger beweglicherer Stoff ist, macht der Schnitt sicher mehr Spass zum nähen und man hat ist innert kürzester Zeit ein hübsches Oberteil. (Hinten gibt es einen kleinen Schlitz, der laut einer Freundin sogar weggelassen werden kann.) Ob es jetzt genau mein Style ist, wird sich noch zeigen. Aber wenn es so richtig heiss ist, da ist diese Art von Schnitt ja perfekt. Und der Sommer in Luzern kann sehr heiss werden.

https://petersilieundco.com/2020/06/16/hackmydirndl-eine-70er-latzhose-upcycling/Das weisse Tshirt ist übrigens ebenfalls Tencel, halt die Jersey Version, genäht nach einem Burda Schnitt von 5/2002. Dieses Mal allerdings mit reduzierter Weite und etwas verlängert. Vielleicht einen Hauch zu eng geworden, aber Jersey dehnt sich ja und ich habe das Tshirt sehr spontan, am Abend vorm Fotomachen genäht. Zu meiner Latzhose hatte ich ein weisse Tshirt gekauft (extra aus einem Laden mit nachhaltiger Mode und nein, ich bin nicht immer so vorbildlich, aber ich dachte mir, wenn ich schon was kaufe…) und das passte nicht dazu, weil die Latzhose ist ja eher locker gschnitten und das T-Shirt auch, aber ich wollte als Ausgleich zur figurumspielenden Latzhose ein enges T-Shirt. Also Stoff aus dem Schrank geholt, ein bisschen gebügelt, weil verknittert und nicht gewaschen, auch wieder solala zugeschnitten (im Normalfall bin ich genauer beim Zuschnitt, aber bei Jersey nicht ganz so). Extra die Overlock umgefädelt, zusammengenäht, gebügelt und fertig war das Ding. Zwar nicht in einer halben Stunde von der Maschine gehüpft, das strebe ich auch gar nicht an. Aber erfreulich schnell und vielleicht werde ich noch ein, zwei T-Shirts mehr nähen. Denn ich mag den Schnitt sehr, weil kein Bündchen benötigt wird, was ich richtig nett finde. Wer also zufällig diese Burda in seinem Fundus hat, der Schnitt ist zwar etwas quadratisch geraten (schmäler und dafür länger machen geht ja einfach) aber sonst echt super.

Kurz noch mal zurück zum Stoff, der ist Tencel und füllt sich wie die Hose toll an, vielleicht nicht ganz so gut, aber trotzdem eine sehr gute Haptik. Auch zum Tragen ist der Stoff sehr angenehmen. Wie sich der Stoff weiter verhält nach mehrmaligen Waschen, wird sich zeigen, aber ich bin optimistisch, dass das T- Shirt mich länger begleiten wird.


Fazit: Hose super bequem und trotzdem ein bisschen schick, obwohl ich eigentlich keinen Bedarf an bürotauglicher Kleidung habe. Vanlose Oberteil?- Mal gucken. Das weisse Burda Shirt? Da mache ich mir keine Sorgen drum, ich habe auch die leicht misslungene erste Version oft getragen.

Schnitt: Hose Winslow von Helens Closet, Oberteil No. 7 Vanlose von How to do Fashion, T-Shirt Burda 5/2002

Stoff: Hose Tencel Pin Stripe Twill Navy von Meet Milk, T-Shirt Tencel Basic Stretch Jersey von Meet Milk in Bright White, Oberteil Vanlose, Seide von myTEX

Verlinkt zum MMM.

Ein herzlicher Dank geht an Dani von Fotospuren und Dani mit Hund Skye von Danisfotoblog vom Fototeam Luzern für das fabelhafte Fotoshooting und die tollen Fotos.


24 Gedanken zu “Winslow aus Tencel und eine Vanlose aus Seide

  1. Bin gespannt, wie sich das Vanlose-Oberteil in Deinem Kleiderschrank pespektivisch macht. Ich trage meine im Sommer total gern, bei mir ist die Vanlose, was für Dich die Winslow ist. Eine gute Idee, den Schnitt aus Seide zu nähen. Wirklich schön! LG Manuela

    Liken

    1. Noch habe ich die Bluse nicht getragen. Allerdings bin ich jetzt abgesehen von Arbeit, nicht wirklich rausgegangen und naja zum einfach mal in den Supermarkt greif ich dann doch meist zum T-Shirt.
      Für die Vanlose Hose habe ich mir rostroten Tencel mit einem Hauch Stretch geholt und werde den Schnitt demnächst ausprobieren.
      Lg Sabine

      Liken

  2. Also, ich finde Winslow toll – aber das Seidenshirt ist für mich hier echt der Hingucker. Das gefällt mir sehr gut und schaut edel und gut zu tragen aus!
    LG, Jule

    Liken

  3. Die Winslowhosen begeistern mich alle, irgendwann nähe ich mir auch so eine weite Hose, werde dazu aber vermutlich einfach den Burda Hosenrock von vor 2 Jahren verlängern, ich glaube, das Ergebnis wird ähnlich. Traumhaft, lg Anja

    Liken

    1. Muss ja nicht die Winslow sein, ich war einfach von der Passform und Optik so begeistert, nachdem der Hosenversuch davor nicht so toll war, dass ich gleich mehrere davon gebraucht habe. Es geht eben nichts über Schnitte die funktionieren und gut aussehen.
      LG Sabine

      Liken

  4. Ich muss sagen, dein Seidetop ist für mich der absolute Hammer! Der Stoff, der Schnitt, die Passform – ich würde es nicht mehr ausziehen :).
    Liebe Grüße, Steffi

    Liken

  5. Ich bin auch im Team Seidentop! Ganz ganz ganz ganz toll!!!!! Vielleicht nochmal zu deiinen anderen Hosen oder Röcken anprobieren, es sieht so toll und luftig aus! Und der Stoff sieht auch so toll aus… LG Sarah

    Liken

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.