Noch eine eine Winslow Culotte diesmal aus rotem Leinen

Hier kommt sie die fünfte und für den Moment auch letzte Winslow. Ich habe nämlich einen neuen Hosensschnitt gefunden, den ich grossartig finde. Dieses Mal ist die Winslow aus einem roten Leinenstoff und somit auch meine erste Leinenhose.

Ich habe zwar ein paar Leinenstoffe im Schrank, aber scheue doch oft davor zurück diese zu vernähen. Das könnte eventuell mit dem Knittern zusammen hängen. Aber nur vielleicht.

Aber als ich zu Ostern vor einem Jahr im Winslow Nähflow war, habe ich eine Winslow nach der anderen genäht und verschiedene Materialien ausprobiert. Blütenprint und Viskose, Aborigine Muster und dünne Baumwolle, japanische Fische und festere Baumwolle, Dunkelblauer Tencel und nun rotes Leinen. Die Hosen wirken unterschiedlich und sind auch vom Tragegefühl durch die verschiedenen Materialien unterschiedlich. Unerwarteter Weise ist die Aborigine Print Version, gefolgt von der Tencel Variante die meistgetragene Hose. Der Aborigine Print ist zwar wild, aber insgesamt funktioniert es trotzdem und die paar Knitterfalten die beim Tragen entstehen, sind dadurch nicht so sichtbar. Kurz gesagt einfach schön luftig und gemütlich.

Beim Leinenstoff knittert einfach, da muss ich erst austesten, ob das mein Fall ist oder nicht. Was ich jedenfalls schon festgestellt habe, so weite lange Hosen und Regenwetter harmonieren überhaupt nicht. Ich hatte meine Tencel Winslow an und es hat geschüttet. Das Ergebnis ca 10 cm nasser Saum und ich wusste nicht mehr wie am besten gehen, damit es nicht noch unangenehmer wird.

Aber zurück zur roten Leinen Version. Ich habe im Moment zwar noch keine Pläne in die Richtung, aber ich könnte es mir gut vorstellen aus den Leinenresten noch ein dazupassendes Oberteil zu nähen. Lassen wir uns überraschen. Oder vielleicht doch lieber eine Jacke mit Schösschen? Was meint ihr?


Fazit: Leinen und ich? Das wird sich noch zeigen müssen. Aber erst im Sommer wieder. Im Moment ist mir mehr nach anderen Hosen, am besten mit Flannel Futter oder doch wieder mal ein Kleid?

Schnitt: Hose Winslow von Helens Closet, Oberteil Second Hand

Stoff: Hose rotes Leinen von myTEX

Verlinkt zum MMM

Fotos: Dani von Fotospuren und Marco von Mr-Foto vom Fototeam Luzern


8 Gedanken zu “Noch eine eine Winslow Culotte diesmal aus rotem Leinen

    1. Ich bin nur 1,55 und trage auch aehnliche (Weite); lt. Hubby sieht das Dingens an mir sehr gut aus.
      Wie in meinem ‚Roman’/Kommentar „Ach ja:Jacken-Idee“ an Sabine geschrieben: „… immerhin ist die Gesamtwirkung der Hose nicht sehr viel anders als ‚langer, angenehmer(er) Rock‘, oder? …“
      Ich persoenlich trage hierzu (bisher!) ueblicherweise kurz-kastige Oberteile.
      Der von Sabine als ‚offizielle’* Idee vorgeschlagene Jacken-Stil kommt bei mir eher aufgrund ‚mangelnder, luftiger Weite‘ desselben fuer mich als ‚Wechsel-Jahre-Leidende‘ nicht (ganz; d.h. Original-Schnittmuster von derlei Jacken) in Frage. Ich tuefftele aber geistig selbst auch an Sabine’s Idee in akzeptabler Umsetzung f. mich persoenlich. Ich sehe aber eindeutig meeehr Chancen, dass Sabine IHRE Idee eher umsetzt als ich /..\ \../
      Erklaerendes Gebrummel hierzu: 365 Tage und ohne jedwedes Waschen (ausser Unterwaesche) jeden Tag eine neue Klamotte zu tragen muss an Menge wohl doch nicht sein, wenn man ansonsten wirklich trotzdem nicht nackig herumlaufen muss, weil man eben schon sooo viele andere passende schoene Klamotten hat?
      Oooops ich sehe gerade den leicht-grimmig-zustimmenden Blick meines Ehemannes, welcher gerade ‚im Vorbeigehen‘ auch kurz hier zu lesen kommt ;-) \../

      LG, Gerlinde

      Gefällt mir

  1. Evtl. ‚1/2-falsch‘ Deine Scheu vor Leinen beschrieben/erklaert?
    Geht es Dir nicht eher so wie mir: das (haeufige/staendige?) BUEGELN ist’s wohl eher, was Einem bei trage-intensiveren Teilen vor Leinen (& manchen ‚Co.‘) zoegern laesst? Noch dazu, da es ordentlich fleckige Glanzstellen bei ‚Falsch-Buegeln‘ und/oder nur ‚Teil-Buegeln‘ ergeben kann (seufz).
    (M)ein Trick hierfuer: mit Wasser-Sprueh-Flasche mit guter Fein-Einstellung die ‚zu buegelnde‘ Stellen im Haenge-Zustand einspruehen (manche Regionen besser enthaertetes Wasser hierfuer nehmen?). OHNE Buegeleisen-Anwendung aushaengend trocknen lassen, ergibt zwar kein gebuegeltes Glatt-Ergebnis, ABER: angepasste(re)s, knitterfreieres Einblenden in den meist ohnehin noch glatten/ordentlichen Rest des Kleidungsstueckes.
    Um ehrlich zu sein, ich wende diesen Trick sogar bei ‚Anfangs-/Trage-Startklarmachung‘ mit nicht-falschem Buegeln HINTERHER an. Grund: es ergibt eine (mM) angenehmere gesamt SICHT- wie auch Trage-Struktur. Dies ist aber evtl. nur meine Meinung. D.h., es ist dies evtl. NUR eine Sache, welche sich eben nur ‚zwischen MEINEN Ohren‘ abspielt und/oder unter „Einbildung ist auch eine Bildung“ ablaeuft /..\ ;-)

    LG, Gerlinde

    Btw.: gaaanz ‚meine‘ Hose (= sooo schoen luftig!); schieb‘ doch bitte gelegentlich als Leihgabe rueber; bitte/danke ;-) ;-) :-D

    Gefällt mir

  2. Ach ja: Jacken-Idee!
    Nachdem landlaeufig haeufiger ‚kurz-kastig‘ zu dieser Art Hose empfohlen wird, waere Schoess’chen evtl. wirklich interessant; immerhin ist die Gesamtwirkung der Hose nicht sehr viel anders als ‚langer, angenehmer(er) Rock‘, oder?
    Hierbei wohl evtl. zu beachten: ergaeben Hose und ihre Weite (= Luftigkeit?) und Schoess’chen-Jacke (= eher etwas ‚un-luftiger‘ auf Figur) auch wirklich eine Kombination, welche nicht nur chic aussieht, sondern auch GERNE gleichzeitig getragen werden?
    Gut, als Dirndl-Traeger bist Du ohnehin ‚Mieder-Abgehaertet‘, juenger (= ohne Menopause-Hitzewellen) auch noch fuer eiiinige Zeit und die gemeinsame Optik und ‚Co.‘ (= Tragegefuehl) evtl. mal ausprobieren, koenntest Du doch vielleicht mal daheim fuer ein paar Stunden mit einem schon vorhandenem Schoess’chen-Jaeckchen ?

    LG, Gerlinde
    (ich kann warten; auch wenn neugierig. D.h.: nicht hetzen lassen, bitte!)
    Faellt mir jedoch noch siedendheiss ein: eine Hosen- & Jacken-Kombination muesste dann ja eigentlich auch immer gemeinsam gewaschen werden um auch eine gemeinsame Optik zu erhalten, oder? Wie siehst Du die/eine sinnvolle Machbarkeit dieser landlaeufigen Empfehlung bei Leinen? DA kriegt jetzt gerade MEIN inneres Ich DIE grosse Panik; zumindest mit davon betroffenen ’nahtreiche(re)n‘ (Schoess’chen-Jacke) Kleidungsstuecken.
    D.h.: Rest-Stoff evtl. jetzt auch schon immer MIT der Hose mitwaschen?
    Entschuldige, aber ich bin manchmal evtl. zuuu (feige?) praktisch; es ist/wird DEINE Entscheidung, da DEIN Leben!

    Akuter-Gehirn-Pfurz/evtl. Escape-Trick von mir: Patchwork in Patchwork?
    Erklaerung: Jetzt schon Teile des Reststoffes immer mit der Hose mitwaschen und aus diesem dann in ‚patchwork style‘ (= schon oefter gewaschenen MIT Neuem Stoff) spaeter das geplante Oberteil basteln?
    Evtl. aus dem ‚Neuen‘ (= noch nicht so oft gewaschenen?) Stoff dann fuer die Hose – zum Einblenden, aber nicht ‚zu bunt‘ wirkend (?)
    a) einen ‚Neuen‘ Bund machen? Der alte Bund stuende dann evtl. f. das Oberteil zum ‚Patchen‘ parat?
    b) Kleine Zierklappen an die Hosentaschen aus ‚Neuem‘ Stoff ?

    O.k., ich gestehe: Leinen HAT wirklich seine kleinen Tuecken (= zu beachten aber nicht unbedingt als unueberwindbare Hinderungsgruende!?)

    Cross fingers fuer Dein Brainstorming!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.