Stoffspielereien einfaches Smoken

Smoken ist eine Form von Raffung und Faltung, mit der Maschine und Gummi oder mit Stickgarn mit der Hand erzeugt. Es werden die entstehenden Faltungen gezielt als dekorativer Schmuck und gestalterisches Element genutzt. Da ich ja nun wirklich nicht gut bin, wenn es um Regelmäßigkeit oder exakte Vorzeichnung geht, habe ich „Einfaches Smoken“ auf einem karierten Stoffstück versucht. Da entfällt die sonst notwendige Vorarbeit der Zeichnung des Quadratrasters. Außerdem finde ich die Effekte, die mit kariertem Stoff entstehen besonders schön. Gearbeitet werden immer zwei Reihen parallel, von rechts nach links, unten nach oben. Auf dem Foto oben sieht man schön welche Muster entstehen können, je nachdem welche Karoteile zusammengezogen werden oder ob Reihen ausgelassen werden. Als Material wird reine Baumwolle empfohlen.

Hier unten sieht man die Rückseite:

Erstaunlich ist für mich, dass man, obwohl man mit festem Garn arbeitet eine flexible Raffung erhält. Eigentlich ideal für Ärmelabschlüsse oder die Taillienbetonung bei Kleidern. Bei Trachtenblusen findet man manchmal gesmokte Partien an der Schulter oder dem Ausschnitt. Meist handelt es sich um so genanntes „englisches Smoken“. Dabei werden vorher feine Stehfältchen ( wie beim Dirndlrock), oft auch mit einem Hilfsstoff unterlegt, gezogen und danach gesmokt und mit dekorativen Kontrastfäden Muster, großer Zickzack z.B., darüber gestickt. Soweit habe ich es diesmal nicht gebracht.

Sabine hat bei einigen Kleidern schöne Maschinesmokepartien eingesetzt (hier und hier ). Dabei hat sie recht unterschiedlich Erfahrungen gemacht, was das Verhalten der Stoffe betrifft. Seide zieht sich, weil sie so fein ist, so stark zusammen, dass die Dehnbarkeit abnimmt. Baumwolle bietet gute Voraussetzungen.

Als Vorlage diente mir das Buch Stoff Manipulation von Ruth Singer, erschienen 2014 im Stiebner Verlag. Der Untertitel des Buches lautet 150 kreative Nähtechniken. In meinem Beitrag Nadelbrief Meer habe ich es näher vorgestellt.

Leider hatte ich nicht genug von diesem traditionellen „Bettzeug“ Karo um eine Bluse zu nähen. Also habe ich dieselbe Technik an einer etwas missglückten Trachtenbluse versucht. Dafür musste ich mir zuerst einen Raster aufzeichnen, das war schon einmal eine Herausforderung. Ich habe dafür einen Frixionstift verwendet, da man diesen sehr gut mit dem Bügeleisendampf entfernen kann. Unten sieht man noch Reste der Markierung:

Was ich noch gar nicht gut abschätzen kann ist, wieviel sich die Stoffbreite verändert, das war mehr ein sich Hintasten…eine Stoffspielerei eben.

Heute werden die Beiträge zum Thema „Smocking“ bei Machwerk gesammelt.

Zu den Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:

28.02.2021: „Stoffschichten“ bei Stoffnotizen

28.03.2021: „Pop Art“ bei bimbambuki

25.04.2021: „Fransen“ bei made with Blümchen

30.05.2021: „Exotisch“ bei Petersilie & Co

27.06.2021: „Nähfüße“ bei Nähzimmerplaudereien

Sommerpause

26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust

31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt

28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche


20 Gedanken zu “Stoffspielereien einfaches Smoken

  1. Jaaa, genau an der Stelle sind die Smokereien am besten aufgehoben, das ist toll auf dem frischen weiss und passt auch bestens ins Trachtenumfeld.
    Und auch die gelungenen Versuche im Karo machen doch Lust auf mehr…..

    Gefällt mir

    1. Im Augenblick tritt bei mir der seltene Fall ein, dass ich keinen passenden Karostoff zuhause habe, aber, wenn ich es recht bedenke, glaube ich einen Tupfenstoff, damit soll es angeblich auch gehen…mal sehen, liebe Grüße Silvia

      Gefällt mir

  2. Ein perfekter Ärmelabschluss, der zu einem Dirndl ideal ist. Mit der Berechnung der Weite tu ich mich auch sehr schwer. Ist bei mir immer ein Glücksspiel, ob es auch wirklich passt.
    LG Mirella

    Gefällt mir

    1. Richtiggehend elegant. In einer La mia Boutique habe ich sehr schöne trendige, moderne Blusen mit Smoke gesehen, einfarbig mit interessanten platzierung des Gesmokten, das würde mir auch gefallen. Liebe Grüße, Silvia

      Gefällt mir

  3. Die Art und Weise, wie Du hier die Wirkung der Smokstickerei auf Karostoff zeigst, gefällt mir sehr gut, die Technik passt hervorragend zu Trachtenkleidung – entstandvja wohl auch von Arbeitskleidung her.
    Ein schönes Beispiel ist auch die weiße Trachtenbluse, die Elastizität der Smoktechnik beeindruckte mich bei meinem Stickversuch vor vielen Jahren auch schon.
    Danke für’s Zeigen,
    Liebe Grüße
    Tyche

    Gefällt mir

  4. Dieses Smoken von Karostoff finde ich sehr interessant – mir wolle nur kein Projekt einfallen, wo man es gut einsetzen kann. Daher habe ich es auch bei einem Probestück belassen. An der Trachtenbluse gefällt mir das Smoken gut.
    Liebe Grüße
    Ines

    Gefällt mir

  5. Genau aus diesem Grund habe ich auch einen karierten Stoff gewählt. Interessant, wie sich durch das Smocken die eine oder aber die andere Farbe durchsetzt…
    Herzliche Grüße!

    Gefällt mir

  6. Smok mit Karostoff ist spannend. An Deinem Beispiel erkennt man gut die Möglichkeiten.
    Dein Smok am Armabschluss ist auch schön. Durch die Elastizität lässt es sich auch nicht so leicht rechnen. Da macht es Sinn experimentell mit einer Stoffspielerei Erfahrungen zu sammeln.
    Übrigens gibt Smok mit gleichmäßigem Punktmuster auch interessante Effekte.
    LG Ute

    Gefällt mir

  7. Der Armabschluss an der Bluse finde ich sehr gelungen. Smoken an Karostoff ist ein gute Idee auch um die Technik zu verstehen. Das Schrumpfen des Stoffes hat mich abgehalten ein Kleidungsstück partiell zu besmoken. Lieber Gruß Jeanettte

    Gefällt mir

  8. Jaaa, um wie viel der Stoff schmäler wird – eine Zitterpartie, wenn man nur eine gewisse Stoffbreite zur Verfügung hat. Ich erlebe das gerade bei meinem Stoffspielerei-Folgeprojekt, einem Nachthemd, das im Entstehen ist. Schön die Muster, die beim Smocken eines Karostoffes entstehen, diese Möglichkeit habe ich heute zum ersten Mal bewusst wahrgenommen. Liebe Grüße, Gabi

    Gefällt mir

    1. Ich muss den Schrumpfgrad auch erst so richtig erforschen. Leider bin ich ganz schlecht in solchen Abschätzungen, aber ein bißchen spannend darf es bei mir immer bleiben und improvisieren mag ich…liebe Grüße, Silvia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.