Nadelbrief Meer und das Buch Stoff Manipulation

meer nadelbrief

Das Meer ist ein ausuferndes Thema.

Meer ist für den Menschen seit jeher ambivalent- gut wie böse. Es ernährt, verbindet, machte seefahrende Nationen reich und mächtig; es zerstört, ertränkt, ist Kriegsschauplatz. Es gebiert Märchen und Monster, ist fruchtbar und furchtbar. Seine Mythen sind schaurig, schön und beides. Und häufig ist eine Ahnung von Unendlichkeit spürbar.

So zu lesen in dem Buch Mythos Meer von Monika Rößinger und Claus-Peter Lieckfeld (auf dessen Buchseiten ich meinen Nadelbrief fotografiert habe). Wenn ich persönlich an das Meer denke, dann hat es einen besonderen Geruch und Geschmack, eine sich immer ändernde Farbigkeit von langweiligem Grau bis aufregenden Smaragd…Gerade diese vielen Blau-, Grau-, Grün-, Violett- oder Weißschattierungen wollte ich in meinem Meer-Nadelbrief unterbringen. Ich dachte an Weberei, Gehäkeltes oder Stickerei, eine Mußestunde im Garten rückte aber eine andere Möglichkeit in den Blick: Die Aufschneidetechnik.

Das Schöne an den Nadelbriefen ist ja, dass man auf so kleinen Flächen sehr ungeniert Neues ausprobieren kann, weder der Material- noch der Zeitverlust ist allzugroß und man hat eine Gebrauchsgegenstand und nicht nur ein Musterfleckerl. Lieben Dank noch einmal, Frau Nahtlust!

meer stoffe

Der rechte Stoff ist der Unterste, die Reihenfolge entspricht den Stofflagen

Meine Stoffe stammen aus der Restekiste, mein Keramikfisch aus der Schatzkiste und meine Inspiration oder besser Arbeitsanleitung stammt aus dem Buch Stoff Manipulation von Ruth Singer erschienen 2014 im Stiebner Verlag. Der Untertitel des Buches lautet 150 kreative Nähtechniken.

Stoffmanipulationen Ruth Singer Stiebner2

In ihrer kurzgehaltenen Einführung erzählt die Autorin von ihrem Zugang zum Thema, ihrer Sammlung von Textilien und ihren Büchern und…

Der letzte Schritt meiner Designarbeit ist reines Experimentieren. Ich nenne das auch gern „mit dem Stoff spielen“. Stoffe haben ein Eigenleben, sie sind launisch und tun nicht immer das, was man gern möchte. Deshalb arbeite ich gerne nach dem Motto „learning by doing“. Was anfangs wie ein Fehler aussieht, stellt sich im Lauf der Arbeit manchmal als Entdeckung oder zumindest als neuer Lösungsansatz heraus.

Darauf folgt ein „Design Guide“ mit Tipps und Ideen wie man mit den gezeigten Techniken weiterarbeiten könnte. Zum Beispiel:

  • Setzen Sie eine Technik in kontrastierenden Texturen um, z. B. mit rauhen und weichen Stoffen.
  • Experimentieren Sie mit transparenten oder blickdichten Stoffen
  • Denken Sie bei tragbaren Modellen an Gewicht und Dicke der manipulierten Teile sowie daran, wie der Stoff fällt, ob das Kleidungsstück praktisch ist und wie es sich pflegen lässt

Und:

Folgen Sie vielen Links zu Anleitungsfilmen im Internet.

Lesen sie Berichte über andere Designer und Textilkünstler.

Sehen Sie sich Beispiele für Haute-Couture- Modelle und historische Textilien an.

Nach grundsätzlichen Informationen über Stoffe, Garne, Werkzeug und verschiedenen Nähtechniken folgen die drei großen Abschnitte: Falten&Biesen, Kräuselungen&Raffungen, Dreidimensionale Effekte, jedem dieser Kapitel ist eine Erkennungsfarbe zugeordnet: Violett, Grün und Rosa. Schon das Einleitungsbild zum entsprechenden Abschnitt zeigt eine Großaufnahme mit einer, der vorgestellten Techniken. Die weiteren Beispiele sind ebenfalls in Farbschattierungen von Violett, Grün oder Rosatönen gehalten. Dadurch alleine ist das Buch optisch ein Genuß.

Die Anleitungen sind detailliert Schritt für Schritt erläutert, mit Zeichnungen und Fotografien wird der Text unterstützt. Zuerst wird immer die Grundtechnik beschrieben. Dazu gibt es eine kurze Einleitung mit Wissenswertem. In einem violetten Feld (oder grün oder rosa, je nachdem in welchem Abschnitt wir uns befinden), werden die wichtigsten Punkte zu Material und Design aufgezählt. Dann folgt der Schritt für Schritt Lehrgang. Auf den nächsten Seiten findet man verschiedenste Varianten und Spielarten. Bei den „Dekorativen Faltenstreifen“ sind es 21 Möglichkeiten. Zwischendurch eingestreut sind einige Projektvorschläge, die, abgesehen von einem herrlichen Schal und der duftigen Kette, mich jetzt nicht gerade aus den Socken heben, aber die vorgestellten Techniken sind in ihrem Umfang und Variantenreichtum und ihrem Einfallsreichtum bestechend. Traditionelle und moderne Techniken sind darin genauso zu finden wie z. B. verschiedene Smokvarianten und interessante Kräuseltechniken. Sehr gut finde ich, dass sie beim Smoken auch die Rückseite zeigt, das erleichtert das Verständnis ungemein. Im Buch werden nicht nur Handtechniken gezeigt sondern auch ausführlich maschinelles Faltenlegen mit dem Rüschenfuß. Man sieht verschiedene Einstellungsmöglichkeiten und wie sich der Stoff bei geradem oder schrägem Fadenlauf verhält. Ebenso wird auf die unterschiedliche Wirkung von Kräuselfuß oder Rüschenfuß eingegangen und man erfährt dazu wichtiges über die Einstellung der Maschine, Stoffverbrauch oder Faltenhöhe.

Die Autorin Ruth Singer hat Mediavistik und Museologie studiert. Eigentlich wollte sie Kuratorin in einem Museum für Kostümgeschichte werden, war in der Museumspädagogik tätig und arbeitete ein paar Jahre im Viktoria und Albertmuseum London. Ihre Vorliebe galt vor allem mittelalterlichen Nähtechniken, die Konstruktion von Kleidungsstücken und Verzierungen hat sie immer fasziniert. Aber als sie feststellte, dass sie selber gerne kreativ tätig sein wollte, kündigte sie ihre Stelle. Sie gibt Kurse und schreibt Fachbücher. Ihre Werke sind in Großbritannien und anderen Ländern zu sehen.


Fazit: Schönes, richtig gutes Buch zum Träumen „was man noch alles ausprobieren könnte“…Natürlich auch zum sofort Nachmachen. Gut gemacht voller Ideen und verständlich aufgebaut.

Buch: Stoff Manipulationen von Ruth Singer- 150 kreative Nähtechniken erschienen 2014 im Stiebner Verlag, 174 Seiten, Softcover, zahlreiche Fotografien und Zeichnungen, Format 21cm x 28cm, ISBN 978 3 8307 0911 4

Mitnähaktion: Nadelbriefjahr von Frau Nahtlust – alle anderen Nadelbriefe sind unter dem Schlagwort „Nadelbrief“ zu finden.

meer nadelbrief detail aufschneidetechnik3


10 Gedanken zu “Nadelbrief Meer und das Buch Stoff Manipulation

  1. Liebe Silvia, hervorragend hast du die verschiedenen Meeresebenen und Wassertiefen hervorgezaubert und auf das Nadelbriefchen gepackt! Ganz und gar wunderbar! Und mit dem Buch bist du für alle künftigen SToffspielereien ja auch bestens gerüstet :-) Gern geschehen mit der Aktion, denn ich sehe es wie du: Die kleine Fläche bietet sich hervorragend zum Testen und ausprobieren an. LG. Susanne

    Liken

  2. Der Nadelbrief „Meer“ sieht himmlisch aus. Wow, davon eine Bluse…..man wird ja Träumen können….ich würde es nicht mal als Nadelbrief schaffen. Danke, daß Du daran teilhaben lässt.
    Viele Grüße
    margit

    Liken

    1. Ich überlege auch schon die ganze Zeit, wie man diese Technik für ein Kleidungsstück einsetzen könnte. Mit diesen superdünnen Batiststoffen hat es prima funktioniert- und davon hätte ich noch…liebe Grüße Silvia

      Liken

  3. Wie schön hast Du die Farbenvielfalt des Meeres dargestellt. Die Technik ist wirklich sehr schön dafür. Ein tolles Buch hast Du uns gezeigt. Phantastisch, was man mit Stoff machen kann.
    Liebe Grüße
    Monika

    Liken

  4. Ah, sehr cool, wie die Schnittkanten ausfransen und noch mehr Bewegung und Farbigkeit in dein Meer hineinbringen! Für den Meeres-Nadelbrief habe ich zu Hause eigentlich alles bereit liegen… Vielleicht versuche ich ja doch im Herbst ein paar Exemplare aufzuholen. Meine private Challlenge… Lg Gabi

    Liken

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.