Restejacke mit Tangram Applikationen

Diese Jacke ist aus zwei Reststoffen entstanden. Ein Stück von Sabines wunderbaren Mantel Emma und das andere von meinem Rock. Da ich mir ja so sehr vornehme immer wieder auch Reste zu verarbeiten, hatte ich eine Jacke aus dem Buch Selbstgenähte Garderobe nach Maß – von Charlotte Auzou, erschienen im Stiebner Verlag zugeschnitten. Hier die erste Version der Jacke. Begonnen habe ich sehr euphorisch. Dachte mir ich lege die Näht nach außen, aber überall? Schon blieb die Arbeit stecken…Dann fiel die Entscheidung: Nicht überall, weil an den Rundungen Außennähte problematisch werden. Aus einem Reststück entstand eine einzelne geschwungene Tasche. zwischendurch beschäftige ich mich mit anderen Kleinigkeiten, dem Jahresthema von Frau Nahtlust den Miniaturen. Beim Thema Kinderspiel wählte ich Tangram und das war eine herrliche Spielerei.

Diese Tangramm Applikationen haben mir so viel Spass gemacht, dass ich dringend ein Kleidungsstück zum Applizieren suchte und da hing sie, die unfertige ideale Jacke…Diesmal wollte ich eine besonders coole Version von Tangram Applikationen machen: ich würde schwarzes Kunstleder verwenden (von Anna zurückgelassen), davon habe ich sehr viel. Das mit dem Kunstleder hatte bei der Verarbeitung so seine Tücken. Zugeschnitten sind Tangramteile ja schnell, aber ich wollte sie natürlich aufbügeln, damit das Nähen unproblematisch wird. Dabei hatte ich eben nicht berücksichtigt, dass Kunstleder hitzeempfindlich ist. Bei der ersten Figur lief alles wie am Schnürchen, purer Zufall! Bei der Nächsten begann sich das Leder aufzulösen, sprich zu schmelzen, klebte plötzlich am Eisen und Bügelstoff…Vor allem hatte ich Schmelzreste an Stellen wo ich gar kein Tangram haben wollte. Es war wieder so ein Moment zum Schreien…Ich hatte einfach zulange und mit zu großer Hitze draufgedrückt, nach dem Motto: Sicher ist sicher. Also habe ich weitere Tangramteile zugeschnitten und möglichst gefällig über die zu verbergenden Stellen arrangiert. Die Jacke hat jetzt etwas mehr Dekor als geplant. Ein bißchen verzogen hat sich das Kunstleder auch noch beim Nähen- es ist sehr glatt und der Transporter wollte nicht so recht mit.

Dafür hat die Jacke ein überaus exklusives und edles Innenfutter: handgewobenen Seidenikat aus Usbekistan. Es blieb sogar noch Stoff für eine Kurzarmbluse ( Modell 102 Burda 2/16), leider ist sie nicht sehr gut gelungen. Besser gesagt: Sie wäre als das perfekte Drunter gedacht, hat aber keinen Kragen und der Loden kratzt fürchterlich. Der Resteschal ist auch noch nicht optimal, der Stoff ist eher steif, wenn ich den Schal perfekt arrangiere sieht alles gut aus- und kratzt nicht. Aber wie lange wird das wohl so bleiben, wenn ich mich bewege? Jede Menge Hindernisse gab es am Weg bis zur Fertigstellung…Zur Zeit besitzt die Jacke noch keinen Verschluss. Allerdings werde ich mich mit diesem Thema wohl noch einmal auseinandersetzen.


Fazit: Das Dunkelgrau sollte breit einsetzbar sein. Getragen habe ich die Jacke noch nicht, aber wenn die Temperaturen weiterhin so kühl bleiben…Das Futter fühlt sich sehr gut an und Loden ist ja ohnedies ein großartiges uns sehr robustes Material! Die bunte Version findet sich hier.

Stoff: Lodenreste, Ikatseide

Schnitt:   Selbstgenähte Garderobe nach Maß von Charlotte Auzou erschienen im Stiebner Verlag, Bluse Modell 102 Burda 2/16

Verlinkt zum MMM.


14 Gedanken zu “Restejacke mit Tangram Applikationen

  1. Die Jacke ist Klasse, der Weg hat sich gelohnt. Mit einem Verschluss hast Du bestimmt mehr von der Jacke. Sehr Schade mit dem Oberteil die Farben stehen die sehr gut. Lieber Gruß Jeanettte

    Gefällt mir

  2. Fein, sehr fein! Wieder eine toll Jacke! Jedes Detail sitzt und überzeugt auf ganzer Linie. Das farbenfrohe Futter macht direkt gute Laune und die schöne Applikation ist großartig! Viel Freude an der Jacke! Jacken hast Du vermutlich reichlich im Schrank…. gehst Du nach Wochentagen um alle mal auszuführen? ;-) LG Kuestensocke

    Gefällt mir

  3. Was für ein tolles exclusives Stück! Ich bin sehr begeistert und bewundere immer wieder eine solch kreative Resteverwertung, die nicht nach Resteverwertung oder Stückelei aussieht. Das Futter ist das i-Tüpfelchen und ich hoffe, Du kannst die Jacke oft ausführen. Ob sie wirklich einen Verschluss braucht – ich finde nicht.
    Liebe Grüße von Ina

    Gefällt mir

    1. Beim Fotografieren dachte ich mir auch schon, dass die Jacke sehr gut ohne Verschluss funktioniert…Durch ihre zurückhaltende Farbigkeit ist diese Jacke jetzt wirklich breit einsetzbar. Liebe Grüße, Silvia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.