Silvia Coatigan – Der Bericht eines Scheiterns

Silvia Coatigan16

Der Silvia Coatigan von schnittchen pattern ist ein Scheitern, das mittlerweile schon etwas her ist, genauer gesagt passierte es im November. Damals ging gefühlt alles schief: Zuerst vernähte ich einen Streichelstoff in einen Pullover, der so gar nicht mein Fall war – dank genügend Reststoff war ein weiterer für mich anziehbarer Pullover möglich, für den ich bis jetzt die meisten Komplimente bekommen habe, weil der Stoff so besonders ist. Danach misslang ein gefühlt bombensicherer Erfolg, und dann war eben auch noch dieses Jackenprojekt. Und ich habe einfach etwas Zeit gebraucht (und ein paar Erfolge), um neutral und ehrlich über diese Jacke zu schreiben.

Die Entscheidung den Schnitt zu nähen war ein spontaner. Ich hatte den grünen Kord und ein passendes Steppfutter auf Lager und die beiden Stoffe schienen wie die perfekte Kombination. Die Stoffmenge passte, der Schnitt war vorbereitet – die Größe habe ich entsprechend der Maßtabelle gewählt -, und schon war alles zugeschnitten. Und auch wenn man es eventuell nicht sieht: Ich habe wirklich viel Zeit und Liebe in dieses Nähprojekt gesteckt – den Kord z.B. immer mit einem Handtuch geschützt, damit ich ihn beim Bügeln nicht platt drücke oder auch mit viel Energie die Nahtzugaben auseinander gebügelt. Die Probleme waren unterschiedlicher Art: die Stoffe waren nicht gut füreinander, die Größenwahl und/oder die Maßtabelle könnten hinterfragt werden, das Schnittmuster ist wenig praxistauglich (für mich!) …

Dass etwas nicht stimmt, habe ich relativ spät bemerkt – ehrlicherweise erst nach dem „birthing the jacket“ Schritt. Zu diesem Zeitpunkt war die Jacke eigentlich bereits bis auf Kleinigkeiten fertig. Zum ersten Mal merkte ich, dass das Steppfutter – obwohl es farblich perfekt passte – irgendwie zu bockig und steif für den Kord war. Trotz verstärktem Saum drückte die Steifheit des Steppfutters den Kord komplett aus der vorgesehenen Form. Nicht einmal viel bügeln konnte das Problem lösen – das Steppfutter macht was es will … Einzig eine Absteppnaht könnte das Problem lösen (bei ähnlichen gekauften Jacken mit Steppfutter habe ich diese mittlerweile immer beobachten können). Aber zu dem Zeitpunkt habe ich die Jacke bereits zur Seite gelegt, denn eine erste Anprobe zeigte: Nicht nur die Stoffkombination war ungünstig, auch der Schnitt saß auf meiner Figur nicht gut. Gerade an der Hüfte war sehr wenig überlappender Stoff vorne – also entweder Maßtabelle falsch gelesen oder Probleme am Schnitt? Es gibt ja auch Jacken die explizit nicht zugeknöpft getragen werden – dazu hätte ich jedoch gerne etwas in der Beschreibung gelesen. (Die Produktbilder sind übrigens alle mit offen getragenem Coatigan – aber das ist mir erst beim Schreiben dieses Blogposts bewusst geworden.)

Um die Schwachstellen zu verdeutlichen hier ein paar Fotos: Die Jacke einmal zu und offen. Dass die Überlappung zum Schließen sehr schmal ausfällt, kann hier nur erahnt werden. Die Fotos zeigen jedoch interessante Zugfalten – selbst im offenen Zustand -, das könnte meiner Meinung nach durch das zu steife Futter hervorgerufen werden. Spannend wird es, wenn man nicht mehr steht, sondern einen Schritt wagt. Sofort springt die Jacke auf. Beweisfotos dafür gibt es weiter oben im Beitrag.

Der Rückenbereich ist solala. Im offenen Zusand funktioniert er eigentlich ganz gut. Im geschlossenen (seitliche Ansicht) sieht man, dass ich mehr Stoff für den Hüftbereich bräuchte (vorne und hinten, die Seitennaht sitzt ja nicht falsch).

Und zum Abschluss noch ein paar Details … Wie man sieht gibt es noch die Wendeöffnung, und das Futter ist mit Stecknadel oben fixiert.

Habe ich etwas unerwähnt gelassen? Hmm, unsere Schwierigkeit die Jacke zu stylen. Der Rollkragen schien die beste Option zu sein. Ich wollte so oder so bewusst hauptsächlich technische Fotos zeigen. Man kann ja auf Fotos viel kaschieren. Aber ein bisschen etwas gleich schauen sollten sie auch.


Fazit: Nicht mein Schnitt – und im nachhinein gesehen ehrlicherweise auch keine Jacke, die ich in dieser Farbe tatsächlich viel angezogen hätte. Sollte jemand mit weniger Hüfte Lust haben sie fertig zu nähen (ich bin bei ca. 95 %), schreibt mir gerne eine Nachricht!

Schnitt: Silvia Coatigan von schnittchen pattern

Stoff: Kord und Steppfutter von myTex

Verlinkt zum heutigen MMM, ich vermisse immer noch die wöchentliche Ausgabe…

Silvia Coatigan1


32 Gedanken zu “Silvia Coatigan – Der Bericht eines Scheiterns

  1. Oh, das tut mir echt leid. Bei mir gibt es auch immer wieder mal so eine Phase, wo nichts rund läuft. Die Jacke habe ich auch genäht: aus Wolle mit leichtem Steppfutter. Durch das Steppfutter hätte ich auch eine Nr größer wählen können, aber ich bin ganz zufrieden,
    Obwohl mir jemand sagte, es sieht schon sehr nach 60er Jahren aus.
    Viele Grüße
    Petra

    Liken

    1. Die Jacke hat sich leider einfach nicht „zusammengefunden“. Ich hoffe durch meinen Bericht einfach andere auf mögliche Probleme aufmerksam zu machen (und z.B. dass das Schließen nicht wirklich vorgesehen ist, ist nicht für jeden ein Minuspunkt). Und ja, sie hat etwas vintagemäßiges. Schade dass es auch bei Dir nicht 100% geklappt hat.
      Viele Grüße, Anna

      Liken

  2. Ach herrje. So ‚was ist echt doof, wenn ein Schnitt nicht die Erwartungen erfüllt, v. a. bei einer Jacke, in die man viel Zeit investiert hast. Tut mir leid! Danke, dass Du Dir trotzdem die Mühe gemacht hast, darüber zu schreiben. So wissen andere wenigstens, dass sie eine Gr. größer als Maßtabelle nehmen oder den Schnitt ausmessen müssen. Liebe Grüße Manuela

    Liken

    1. Bis zu einem gewissen Grad bin ich auch mit der falschen Erwartungshaltung des „Jacken können immer geschlossen werden“ herangegangen. Und genau darum berichte ich davon, um anderen einen Hinweis zu geben.
      Viele Grüße, Anna

      Liken

  3. Wie ärgerlich, vor allem, wenn einem das gleich ein paar Mal hintereinander passiert. Eigentlich finde ich, dass die Jacke mit den Stiefeln gut zusammenpasst. Deine Bilder wecken so die Assoziation Hundespaziergang im Wald :-)
    Kann sein, dass das Innenfutter die Jacke etwas verzieht, aber im Großen und Ganzen sitzt sie wie auf dem Produktionsbild – und die sieht ziemlich zurecht gezuppelt aus!
    Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass das nächste Projekt wieder ein Erfolg wird! LG Christiane

    Liken

    1. Genau, wie ich ganz kurz anspreche: Man hätte mit den richtigen Fotos auch aus dieser Jacke nach außen ein gelungenes Werk präsentieren können, aber darum geht’s ja nicht!
      Ich habe gerade ein Projekt fertig gemacht, dass micht 1000% überzeugt! Freue mich schon darauf bald davon zu berichten. =)
      VG, Anna

      Liken

  4. Ich mag solche ehrlichen Schnittfeedbacks, es wird aktuell in der Nähszene viel zu viel unkritisch gehyped.

    Ganz ehrlich mir scheint dieser Schnitt einfach schlecht konstruiert, auch wenn ich mir die Zeichnung beim Schnittersteller anschaue. Deine Verarbeitung ist toll, deine Stoffwahl finde ich echt hübsch und grün steht dir auch.

    Liken

  5. Schade, schade; immer ärgerlich, wenn man viel Zeit investiert und es trotzdem nicht passen will.
    Ich habe den Schnitt für meine Tochter genäht, aber ungefüttert aus einem sehr weichen Wollstoff.
    LG von Susanne

    Liken

  6. Oh, ich kann deinen Unmut verstehen. Ich habe selbst in letzter Zeit ähnlich oft zu falschen Schnitten bzw. Schnitt-Stoff-Kombinationen gegriffen. Ich habe mir gerade den Schnitt auf der Herstellerseite angeschaut, es sieht tatsächlich so aus, als wäre das Zuknöpfen der Jacke nicht vorgesehen. Ich finde aber, das sie von hinten sehr gut an dir aussieht. Vielleicht würden 90% der Probleme wegfallen, wenn man das dicke Steppfutter rausnehmen würde und durch ein normales Futter ersetzt. Ich kann verstehen, dass du vielleicht keine Lust mehr hast, an der Jacke noch weiter zu werkeln, aber wenn du den Cord und auch die Farbe magst, lohnt es sich vielleicht.
    LG Yvonne

    Gefällt 1 Person

  7. So schade um das schöne material vor allem das Steppfutter ist toll! Allerdings wird man eben meistens aus Erfahrung klug und dafür muss man die Erfahrung sammeln ;-) Habe kürzlich eine Jacke genäht wo ich nicht sicher war, ob die Linie was für mich ist – mein Verdacht hat sich bestätigt…. ist ja dann auch gut zu wissen, was funktioniert und was nicht. Also Krone richten und auf zum nächsten Projekt. LG Kuestensocke

    Liken

    1. Um den Kord trauere ich wirklich ein bisschen, denn der hat so einen ganz dezenten senf(?) gelben Streifen mit eingewebt zw. den Reihen. Krönchen sitzt mittlerweile wieder perfekt =)
      VG, Anna

      Liken

  8. Es tut mir total leid, dass Du hier so einen Misserfolg erleben musst…wie mege ärgerlich. Man sieht der Jacke übrigens total an, wie viel Mühe du investiert hast. Um so fieser ist diese Erfahrung. Ich finde, man sieht total, dass die Jacke schlecht konstruiert ist. Und damit ist klar, dass kein kleinster Fehler tolleriert wird… Vielleicht kannst Du es so sehen, dass „Nähleichen“ deutlich seltener vorkommen als „Schrankleichen“ gekaufter Teile. Dein nächstes Projekt wird sicher wieder klasse! Liebe Grüße! Karin

    Gefällt 1 Person

    1. Auch wenn es nichts geworden ist, so war es doch auch ein Übungsobjekt für die nächste Jacke/Mantel. Und die kommt sicher, nur mit einem besseren Schnittmuster.
      Viele Grüße,
      Anna

      Liken

  9. Also auf den Bildern finde ich die Jacke offen getragen sehr schön! Stimmt, die meisten stylen diese Jacke offen und mit einem riesigen Tuch. Da sieht man dann natürlich nicht ihre unpraktische Seite. Könnte man nicht die Jacke nochmal zerlegen und dann aus einem anderen Material (evtl. Kustleder) einen Reverskragen dranbasteln, der dann ein bisschen mehr Weite hat? Sieht für mich nämlich so aus als ob auch der Kragen die Jacke hochzieht. Selbst wenns nix wird, kann man sich ja an so Schnittbasteleien auch weiterbilden; wenn man sowas mag.
    LG
    Martina

    Liken

  10. Es tut mir sehr leid für Dich und den schönen Cord! Leider, leider habe ich schon mehrere Flops mit dem Schnittmusterlabel erlebt. Ich weiß auch nicht genau, was da nicht stimmt……aber ich habe mich 3x mal sehr geärgert. Seitdem kaufe ich da nicht mehr und rate auch meinen Kursteilnehmerinnen ab. Schade….
    Und ich verstehe Dich sehr gut! Wer kann im Alltag schon eine Jacke ertragen, die man nicht schließen kann??? Ich nicht! *g*

    Und außerdem vermisse ich die wöchentlichen Treffen auch! *handreich*

    Ganz liebe und mitfühlende Grüße
    Karin aka Lina

    Liken

    1. Normalerweise sind die Designs von Schnittchen so gar nicht meins. Aber hier … tja, eine arbeitssame Lehrstunden.
      Ich finde es so schade, dass es fast mehr Ankündigungsposts, als tatsächliche Treffen gibt. Schade, schade. Danke für die mitfühlenden Grüße!
      Alles Liebe, Anna

      Liken

  11. Ich kann mich dem bisherigen Feedback nur anschließen! Schade, um deine Zeit und die Stoffe, aber danke für deine Erfahrung.
    Ich hab mir den Schnitt auch für die nächsten Wochen vorgenommen und bin gespannt, ob das überhaupt was wird.
    Mir gefällt dein Coatigan trotzdem soo gut. Ich würde ihn gerne zu Ende nähen, aber leider glaube ich nicht, dass meine Hüfte schmaler ausfällt 🙈

    Liebe Grüße

    Svenja

    Liken

      1. Ohh, also in eine 36 passe ich leider so garnicht rein, gebärfreudige Hüfte lässt grüßen.
        Aber vielleicht findet sich ja noch eine Abnehmerin, ich drücke die Daumen :)

        Gefällt 1 Person

  12. Oh… das kenne ich gut. Es ist so enttäuschend wenn die viele Arbeit nicht belohnt wird. Offen getragen finde ich sie auch nicht so schlecht. Aber….. eine Wetterjacke will man ja zumachen können :-)
    LG
    Christine

    Liken

  13. Bitte nicht so lange ärgern, nach vorne schauen und weitermachen! Eigentlich hätte diser style ganz toll gepasst finde ich, und die Stoffe hast du schön ausgewählt, schade dass es praktisch nicht funktioniert hat… LG Sarah

    Liken

  14. oh nein, das ist blöd, wenn man so viel Zeit und Mühe investiert und es dann einfach nicht wirklich zu retten ist :( Ich hatte in letzter Zeit auch ganz viele Teile, die nicht richtig gelungen sind, sogar vermeintlich schnell genähte Shirts… Das kann schon demotivierend sein, aber zum Glück gibt’s dann immer auch solch besonderen Teile, die perfekt sitzen und die man nie kaufen könnte :D
    Und es stimmt, oft gibt es von Schnittmustern keine aussagekräftigen Bilder… ich ärgere mich immer wieder, weil ich bei manchen Schnitten im Vorfeld nicht einmal eine Rückenansicht finde, aber ich möchte ja, dass es von allen Seiten schön aussieht und nicht nur von Vorne ^^

    Ganz liebe Grüße
    Iris

    Liken

    1. Oje, schade. Aber danke dass Du erwähnst, dass es nicht nur mir so geht! Die Fotos können echt viel verschleiern… leider. So eine Vorne-Seite-Hinten Fotoserie sollte schon drin sein …
      Viele Grüße nach NÖ, Anna

      Liken

  15. Oh wie schade, aber danke für den ehrlichen Bericht! Jacken müssen für mich jedenfalls zu schließen sein. Ich überlege gerade, ob ein Reissverschluss vorne reinpassen würde? Leider ist Größe 36 mir zu klein (ich brauche 38, in letzter Zeit sogar eher schon 40), sonst hätte ich Dir die Jacke wirklich gerne abgenommen. Auf zum nächsten Projekt (und auch hier: ich vermisse den wöchentlichen MMM, bin aber froh, dass es ihn zumindest ÜBERHAUPT noch gibt!) lg, Gabi

    Liken

    1. Ein Reißverschluss würde von der Jackenform vorne (tiefer V-Ausschnitt) leider auch nicht funktionieren. Aber ich habe mittlerweile endgültig damit abgeschlossen. Andere Projekte sind um einiges besser gelaufen (was natürlich sehr erfreulich ist).
      Viele Grüße nach Graz, Anna

      Liken

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.