Exotisch – Stoffspielereien

Exotisch kann vieles sein, für mich war der erste Gedanke da natürlich an meine Zimmerpflanzen, und da wiederum botanische Illustrationen. Während heute das Foto einer Pflanze schnell gemacht ist und auch der Transport um die Welt (mit den entsprechenden Zertifikaten und Bewilligungen) sehr einfach ist, gibt es trotzdem noch Bedarf an botanischen Illustrationen. Denn nur eine botanische Illustration ermöglicht es alle wesentlichen Merkmale einer Pflanze bestmöglich und so typisch wie möglich darzustellen. Aber ich schweife ab. Ich ziele bei meinen eigenen Arbeiten- seit einem halben Jahr habe ich die Zeichnerei für mich wiederentdeckt- auch gar nicht darauf ab, perfekte botanische Illustrationen zu malen. Gerade wenn es eine perfekte Illustration ist, wirkt sie für mich nicht mehr lebendig. Ich mag es, wenn man noch spürt, mit welchem Medium die Pflanze gezeichnet und das Motiv nicht tot gemalt wurde. Warum ich bei unserem Thema „exotisch“ ausgerechnet soviel über das Zeichnen und Zimmerpflanzen spreche? Einfach weil wir eigentlich lauter Exoten im Zimmer stehen haben und -weil ich gerade so verliebt in meine Pflanzen bin.

Im Februar hatte ich meine ersten Versuche mit botanische Illustrationen gemacht und hier sieht man nun die Ergebnisse, die mit mehr Erfahrung entstanden sind und auch den einen oder anderen Aha Moment für mich gebracht hatten. Danach habe ich diverse Pflanzen gezeichnet, um dann in eine richtige „Sansevieria Phase“ einzutauchen. Insgesamt habe ich 6 verschiedene Sansevieria gemalt, sowie ein paar Bleistiftstudien. Dann malte ich diverse Pflanzen, je nach Lust und Laune, auch wenn ich mir vornehme gerade blühende Pflanzen zuerst zu malen, um die Blüte einzufangen. Per reinem Zufall sah ich Bilder von Sukkulenten in den wildesten und zugleich auch sanftesten Farbkombinationen und konnte gar nicht genug davon bekommen einen Sukkulent nach dem anderen zu malen. Es war auch eine wunderbare Abwechslung nach all den grünen Pflanzen sich mit anderen Farben auszutoben. Besonders die oft sehr abrupten Farbverläufe einzufangen, war eine Herausforderung.

Die Frage nun, wie passt das zu den Stoffspielereien? Da geht es ja um Stoff nicht Papier. Irgendwann während ich malte, kam mir die Idee:“Meine Illustrationen auf einem T-Shirt, das würde doch gut aussehen!“ Ich recherchierte ein wenig. Es gibt ja die Möglichkeit des Bügeltranfsers mit Folien zum selber bedrucken, allerdings braucht es da, wenn ich mich richtig erinnere einen Tintenstrahldrucker, den ich nicht habe. Und- so habe ich vernommen- ist das Ergebnis nicht so lange haltbar. Aber bei mir sind T-Shirt ewig in Rotation, bis die Löcher dann riesig sind und auch für nur zu Hause zu gross werden. Also suchte ich nach Druckereien, die Textilien bedrucken und landete schliesslich bei einer Druckerei in Zürich, die umweltfreundlich auf nachhaltig produzierten Textilien mit Digitaldruck druckt.

Was nun aber tun, um das ganze für die Druckerei aufzubereiten? Gar nicht so viel, da ich alle meine botanischen Illustrationen mit einem Scanner einscanne (300 dpi) und dann mache ich eine leichte Farbkorrektur in Photoshop, entferne Fussel und stelle die Motive frei mit einer Vektormaske (ich achte beim Malen nicht unbedingt darauf neben dem Motiv ein perfekt sauberes Papier zu erhalten). Dann ging es eigentlich nur mehr um die Motivauswahl und Platzierung.

Gerade bei T-Shirts ist die richtige Platzierung des Designs eine gewisse Herausforderung. Man sieht es zwar nicht, weil ich keine Tragefotos zeige, aber für mich ist bei den T-Shirts mit den Dreiergruppen der Print ein bisschen zu weit unten. Bei Männern ist das ja egal, aber bei einer Frau… Weiter rauf ging allerdings aus drucktechnischen Gründen nicht, also beim nächsten Mal wird es ein hochgeschossener Halsausschnitt. Ich mag so locker geschnittene T-Shirts mit Print in weiss, da bin ich nicht traurig in Zukunft noch mehr in meinen Schrank zu haben.

Nach dem Bestellen kommt immer der spannendste Moment: Das Warten auf das Ergebnis! Die Druckerei druckt zwar extrem schnell (und auch Einzelstücke), aber es ist trotzdem aufregend, wenn man endlich das Paket in der Hand hält und die bedruckten Taschen und T-Shirts anschauen kann. Der Druck weicht ein wenig von der Illustration auf Papier ab, trotzdem ist das Gefühl, eine Tasche mit seinem Motiv bedruckt in der Hand zu halten grossartig. Im Moment ist das auch mein Geschenk der Wahl für Freunde mit Freude an Zimmerpflanzen.

Ich hatte noch überlegt zum Thema, rare und gefährdete Pflanzen, Nachhaltigkeit und Zimmerpflanzen und anderen Themen rund um exotische Pflanzen zu schreiben, aber das wäre etwas zu viel und so möchte ich nur drei Bücher empfehlen.

Billy Showell’s Botanical Painting in Watercolour, 192 Seiten, üppig Illustriert, Inhalt: Eine exzellente Einführung ins Botanische Zeichnen, sehr viele Tutorials zu Techniken und Schritt für Schritt Anleitungen und mehr. Von all meinen Büchern zum Thema meines Erachtens das Beste und es wird auch nicht erwartet, dass man bereits Meister aller Aquarelltechniken ist und jetzt eben Botanische Illustrationen machen möchte. (Wobei für jemand mit null Erfahrungen bei der Aquarellmalerei mag das Buch vielleicht doch eine zu grosse Herausforderung sein)

Rare Plants von Ed Ikin 224 Seiten, üppig Illustriert, Inhalt: Es wird ein Blick auf 40 gefährdete Pflanzen geworfen, zusätzlich gibt es Einzelblätter mit botanischen Illustrationen zum Rahmen. Informative Texte und wunderschöne Illustrationen des Kew Garden Archivs. Leider keine Deutsche Übersetzung.

The Plant Messiah von Carlos Magdalena (Schrecklicher Buchtitel), Taschenbuch, über einen Botaniker des Kew Gardens und wie er mit seiner Leidenschaft für Pflanzen versucht, diese vor dem Aussterben zu retten und den Menschen auch ein neues Verständnis für Pflanzen nahezubringen.


  • Silvia hat Echsen und Chamäleons in verschiedenen Techniken umgesetzt.
  • Tyche zeigt für etwas exotisches Fremdes muss man gar nicht in die Ferne schweifen.
  • Frau Nahtlust greift zu Holzstempeln um Stoffe mit einem Hauch Exotik zu veredeln.
  • Christiane von Schnitt für Schnitt, hat das Thema zum Anlass genommen wieder einmal die Siebdrucksachen hervorzuholen und hat einen wunderbaren Print kreiert.
  • Mirella vernäht ein grünes Stoffpaket aus Indien.
  • Gabi von Langer Faden lässt sich von einem Urlaub in Australien inspirieren.
  • Stoffnotizen hat sich wie Frau Nahtlust dazu inspiriert gefühlt ihre indischen Holzstempeln hervorzuholen.
  • Siebensachen zum Selbermachen hat eine alte und seltene Webtechnik verwendet.
  • Jeanette von kurz genäht fühlte sich zu einer Bluse inspiriert die Urlaubserinnerungen für sie weckt.
  • Ute von 123 Nadelei nähte bezaubernde Bügeltäschchen.
  • Feuerwerk bei Kaze hat sich diese Runde zum Anlass genommen Pojagi auszuprobieren.

Zu den Stoffspielereien

Mach mit, trau dich, sei dabei! Die Stoffspielereien sind offen für alle, die mit Stoff und Garn etwas Neues probieren wollen. Es geht ums Experimentieren und nicht ums Perfektsein, denn gerade aus vermeintlich „misslungenen“ Experimenten können wir im Austausch jede Menge lernen. Lass dich gerne vom monatlich vorgegebenen Thema inspirieren und zeig deine Ideen dazu.

Jeden letzten Sonntag im Monat sind die Stoffspielereien zu Gast bei einer anderen Bloggerin. Dabei kommen wir ohne Verlinkungstool aus: Schreib einfach einen Kommentar mit dem Link zu deinem Beitrag im jeweiligen Blogpost der Gastgeberin. Sie fügt die Links im Lauf des Tages in ihren Beitrag ein – ganz persönlich und individuell.

Bist du nächstes Mal auch dabei?

Die nächsten Termine:

27.06.2021: „Nähfüße“ bei Nähzimmerplaudereien

Sommerpause

26.09.2021: „Risse und Schlitze“ bei nahtlust

31.10.2021: „Punkte und Kreise“ bei Schnitt für Schnitt

28.11.2021: „Glitzer tröstet“ bei Tyche


24 Gedanken zu “Exotisch – Stoffspielereien

  1. Guten Morgen, das gefällt mir soo gut. Deine Ideen sind stets neu dür mich, besonders in zeichnerischer Gestaltung, Danke für jede Einsicht! Einen schönen sonnigen Sonntag, hoffe auch bei Dir! Und gerne auch weiterhin mal ein Foto mit dem tollen Hund, gute Zeit, Gruß von Doris

    Gefällt mir

  2. Das ist ja eine tolle Möglichkeit, Textilien individuell zu gestalten! Ganz wunderbar, wenn man gut zeichnen und malen kann, die Bilder auf Stoff übertragen zu können. Da fällt mir als Laien aber gleich die Frage ein, ob man auf Stoff die Aquarelle auch direkt malen könnte?
    Bei mir geht es heute auch um Pflanzen: https://schnittfuerschnitt.de/2021/05/stoffspielereien-exotisch/
    Herzlichen Dank für eure Einladung zu den Stoffspielereien!
    Liebe Grüße Christiane

    Gefällt mir

    1. Wenn ich nicht mit dem fertig Malen der letzten Succulenten so knapp dran gewesen wäre, hätte ich noch mehr Shirts bedrucken lassen oder vielleicht auch einen Pulli. (Nur war dann für die meisten Textilien die Lieferfrist bis heute nicht mehr möglich)
      Aquarell auf Stoff geht, allerdings verläuft die Farbe hemmungslos, vereinzelt sieht man Stickerinnen die den Stoff ihrere Stickerei mit Farben bemalen.

      LG Sabine

      Gefällt mir

  3. Deine Sukkulentenbilder sind für mich reinster Augenzucker – und weißt Du was? Deine Shirts würde ich sofort kaufen, gäbe es sie zu bestellen, so gut gefallen sie mir!
    Herzliche Dir, Ev

    Gefällt mir

    1. Liebe Ev
      Ich gedenke nicht einen Shop mit meinen T-Shirts aufzumachen, aber wenn du gerne ein T-shirt möchtest, könnte ich bei meiner nächsten Bestellung eines für dich mitordern. Schreib doch einfach eine E-Mail wenn du möchtest.
      LG Sabine

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Sabine,
        Danke für Dein liebes Angebot – nee, dass Du einen Shop aufmachst, das habe ich gar nicht erwartet, ich habe mich nur schockverliebt in Dein Sukkulenten-T-Shirt. Ich melde mich bei Dir.
        Herzlichst, Ev

        Gefällt 1 Person

  4. Deine Zeichnungen und die Umsetzung auf Taschen und T- shirts bewundere ich sehr !
    Die Teile sehen sehr edel aus, tolle Einzelstücke.
    Seit langem habe ich auch vor, Farbstifte und Aquarellkasten wieder hervorzuholen und zu zeichnen. Pflanzen sind ein dankbares Motiv, sie halten still und passen auf ein kleines Formal.
    Leider ist im link zu meinem Beitrag immernoch der Fehlerteufel,

    https://tychestouch.blogspot.com

    ist endgültig richtig. Vielleicht kannst du das bei der Teilnehmerliste noch korrigieren.
    Liebe Grüße
    Tyche

    Gefällt mir

  5. Was für präzise Zeichnungenund welche geniale Umsetzung. So speziell! Wieder einmal bedauere ich, dass Zeichnen mir überhaupt nicht liegt.
    Mein Beitrag mit meinem exotischen Stoff habe ich inzwischen auch online gestellt.
    LG Mirella

    Gefällt mir

    1. Herzlichen Dank.
      Und wie auch bei anderen Sachen, zeichnen kann man lernen und trainieren. Es spricht also nichts dagegen erst jetzt damit anzufangen.
      Und schön das du mit dabei bist bei den Stoffspielereien.
      LG Sabine

      Gefällt mir

  6. Wow, die Sukkulenten sind toll gezeichnet! Super gemacht! Ich habe auch den Eindruck, dass es gar nicht so einfach ist, Angebote von nachhaltigem Print-On-Demand zu finden, dessen Druckqualität lange hält. Gerade bei Baumwolljersey ;-) Für die heutige Stoffspielerei habe ich ebenfalls Stoff bedruckt: ein fortlaufendes Muster mit einem indischen Holzstempel

    Stoffspielerei, Exotisch: Stoffdruck mit indischem Holzstempel

    Liebe Grüße!

    Gefällt mir

    1. Das T-shirt mit der einzelnen Sansevieria ist schon ein bisschen länger in Verwendung und auch schon öfter in der Waschmaschine und der Druck sieht noch immer gut aus.
      Aber ja die Suche dauerte durchaus, die ersten Ergebnisse kamen alle von sehr günstigen Anbietern die den Anschein erweckten in der Schweiz zu produzieren.

      Liebe Grüsse Sabine

      Gefällt 1 Person

  7. Das gestalten eigener Motive und übertragen auf Textilien ist immer spannend. Deine Inspiration hat Du super umgesetzt. Schön wenn man mehrere Begabungen kombinieren kann.
    Mir mit weniger Malbegabung gefallen als Inspiration Bilder von Ernst Häckel mit der künstlerischen Freiheit der Jugendstilmode.
    Danke für das exotische Thema in dieser Zeit wo man es sich überlegt ob man real weit reist.
    Exotisch anmutende Orchideenstoffe habe ich von asiatischen Videos inspiriert in Bügeltäschchen verwandet.
    LG Ute

    Gefällt mir

  8. Ein weiterer Versuch: Sukkulenten sind ein schönes Thema für T-shirts. Mit eigenem Druck über Transfer bin ich schon grandios gescheitert. Hier sieht echt professinell aus und ich finde auch die Plazierung ist eigenes Thema, aber universell auch schlecht machbar, weil Körperbau so verschieden.
    Viele Grüße, Karen, die auch mit dabei ist.

    Gefällt mir

    1. Liebe Kaze, deine Kommentare sind leider aus unbekannten Gründen im Spam gelandet. Trotzdem schön, dass dieses Thema Inspiration für dich war.

      Das mit dem richtigen platzieren ist eine echte Herausforderung, aber ich bin überzeugt, dass wird noch etwas.

      Und da so ein Transfer mal auch nicht nebenbei mit ohnehin zu Hause vorhandenen Sachen machbar ist, dachte ich, ich lasse gleich den Fachmann dran.
      LG Sabine

      Gefällt mir

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.