Update: Es ist noch viel zu tun …

Ich bin heute etwas spät dran, aber dafür gibt es endlich erste Fortschritte – an denen ich u.a auch erste heute gearbeitet habe. Und entsprechend endlich auch erste Fotos! Begonnen habe ich aber bereits viel früher: Herzlich willkommen, in meiner kleinen chaotischen Nähwelt.

Dienstag: Die Waschmaschine hat mein Probestück gefressen!

Ich habe einfach beschlossen mit dem zu arbeiten, das schon zuhause ist. Im Stoffschrank lagert u.a. auch ein Wollmischstoff von einer Freudin, der für die Hose ziemlich gut geeignet wäre – wahrscheinlich. Da ich ein Fan von Waschmaschinentauglichen Kleidungsstücken bin, habe ich daher erstmal ein ca. 10x15cm großen Stück ausgeschnitten (einfach aus der Mitte raus) und mitgewaschen. Und dann war es weg. Einfach so. Nachdem ich so vorbildlich gehandelt habe!

Mittwoch: Positive Nachrichten

Nachdem ich ein bisschen über mein Unglück gejammert habe, schlägt die Familie vor, doch im in der Gummidichtung nachzuschauen. Nachdem es mich schon gewundert hat, weil ich an den Abflusschlauch dachte – und da ist noch nie etwas verschwunden – siehe da, der Stoff steckte wirklich in der Dichtung fest. Und er ist nicht geschrumpft! Ha!

Übrigens, das Hemdblusekleid Schnittmuster von I am Pattern ist nun auch gekauft und zum plotten geschickt! Ich bin am Multi-Nähen.

Donnerstag: „Du hast schon wieder was zum Nähen bestellt“

„Was? Nein?! Ich doch nicht.“ – Ich hatte es tatsächlich komplett vergessen. Ups. Die A0s sind angekommen – dieplotterei.de ist echt flott! – und ein kleines Stoffpaket von Karlotta Pink (Werbung, da für ein Weihnachtsproject zur Verfügung gestellt).

Freitag: Komischer „Documents“-Brief aus Amerkia

Ich, hungrig im Homeoffice, auf der Jagd nach Essen, komme am Postkasten vorbei und schaue routinemäßig rein: Ein A5-Brief mit der Aufschrift „Documents“ aus den USA. Gleich ein schlechtes Gewissen, was ich den angestellt habe?! Ich habe keine Verträge unterschrieben, oder? Ziemlich dick ist es auch … Es war das McCalls Schnittmuster M7549, das ich auf ebay in den USA bestellt habe – wird leider nicht mehr verkauft.

Samstag: Ziemlich viele Teile, war das eine gute Idee? Und Stoffe waschen …

Der Samstag war ganz im Zeichen von abpausen, zuschneiden und Stoffe vorwaschen – Reihenfolge sehr durcheinandergewürfelt.

Ich habe mich spontan entschieden die McCalls Jacke zu nähen, nachdem ich das Schnittmuster gerade erhalten habe. Die Anleitung ist m.M. nicht funktional. Daher habe ich mich am Vorgehen der Tamarack Jacket orientiert. Nur diesmal mit selbstgesteppten Teilen. Da sie auch von den Fertigmaßen sehr ähnlich ist, habe ich auf das Probeteil verzichtet. Diese vielen Einzelstücke, wollte ich nicht zu oft zuschneiden und nähen. Dafür habe ich tatsächlich die Größe laut Maßtabelle genommen – nachdem die Big4 ja oft recht große ausfallen, werden meine gesteppten Werke also auf jeden Fall groß genug sein.

Bei den Stoffen habe ich mich nach einigem hin und her auf das scharze Leinen (ein Rest von meinem Zadie Jumpsuit) und der graumelierte Stoff (ein Rest von dieser Kimonojacke von the Assembly Line) festgelegt mit dem Katzenastronauten-Futter. Zuerst hatte ich auch die Passe in dem grau geplant. Da sah aber komisch aus – die ersten Nähe habe ich also gestern auch schon getrennt.

Von der Stoffwaschfront ist zu berichten, dass der Wollstoff für die Hose, ein Cupro der sich für das Hemdblusenkleid eigenen würde und die Karlotta Pink Stoffe – nachdem sie viel geblutete haben – gewaschen sind.

Sonntag: Hilfe ich steppe!

Nachdem ich auch die Futterstücke sowie die Wattierung (ohne Nahtzugabe mit Zick-Zack) zusammengenäht habe ging es ans erste Absteppen. Das habe ich noch nie gemacht. Nie. Aber es hat funktioniert. Mit Obertransportfuß und vielen Stecknadeln, denn fürs Heften war ich zu ungeduldig. Ich kann berichten: Es hat eigentlich richtig gut funktioniert! Mein einziges „Problem“: Ich habe meine Linien fröhlich aufgetragen (die erste) und genäht (mit Kantenlineal im richtigen Abstand) und ganz vergessen, dass vielleicht die Ärmel eventuell gleich abgesteppt sein sollten. Beim Zuschneiden hätte ich darauf extrem geachtet. Hier habe ich zwar ein paar Steppnähte wieder aufgetrennt, aber so richtig perfekt ist es nicht geworden. Und bei den zwei Ärmeln ist es momentan auch geblieben.

Als Zwischendurch-Projekt ist ein Schal mit den indischen Stoffen entstanden. Es geht doch nichts über gerade Nähte!

Ich bin also mittens drin, noch ohne große Probleme, aber auch keine großen Erfolge – ich hoffe so geht es allen beim heurigen MMM Weihnachtskleidnähen!


Ein Gedanke zu “Update: Es ist noch viel zu tun …

  1. Puh krass noch so eine Multi Näherin… Ich hätte schon längst den Überblick verloren, aber du hast das sehr schön dargestellt… Wenn ich Kleid Nr. 1 fertig habe mache nr zwei… ;-) Viel Spaß, es sieht schon seeeehr ielversprechend aus! LG Sarah

    Liken

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.