2019: Irgendwie kunterbunt

So wie der Titel sagt, es war etwas durcheinander. Aber wenn ich so zurückblicke, war vieles sehr schön und manches, nun ja, das hat eben nicht so funktioniert, war anders als erwartet, gefiel uns doch nicht so … Gemeinsam sind wir jedenfalls zur Erkenntnis gekommen, dass wir Terminarbeiten möglichst vermeiden werden, die hat man im Alltag ohnehin. Also wenig bis keine Pflichttermine, speziell das Schnittmustertesten ist nicht so ganz unsere Sache, allerdings, Ausnahmen bestätigen die Regel: Ich habe gerade ein Modell genäht: Die Herrenpyjamahose von SO! Pattern. Genau der richtige Schnitt für mich, leicht zu nähen und nur ein Schnitteil, perfekt für ein easy Nähstück zwischendurch.

Es wird keine Neuauflage vom Summer-Stitchalong geben. Da war speziell Sabine anfangs sehr beflügelt und hatte dann so ein richtiges Kreativ- und Gemütstief im Frühling, sodass Anna und ich selbst nicht so recht wussten, starten wir das Projekt nun oder fällt es gleich ins Wasser? Der Schluss daraus: Wir sticken und nähen gerne, aber ohne Termin und Vorgabe von unserer Seite. Sabine hat übrigens schon eine andere Stickinspiration bei Rabbithatdesigns gefunden: Monatlich wird ein gefährdetes Tier vorgestellt und gestickt, und das Tier im Januar ist der Tiger. Die Aktion läuft mehrheitlich über Instagram, aber natürlich wird es da auch Blogbeiträge geben. Vielleicht wird es also dieses Jahr ein paar schöne Tiere zu sehen. Da wir gerade den Abend mit Zimmeraufräumen verbrachten: Sabine hat festgestellt, sie darf keine Stoffe mehr kaufen – daher stellt sie einige zum Verschenken auf Instagram gestellt (in den Highlights gespeichert) – nachschauen, möglicherweise gefällt dir ein Stoff! Außerdem möchte sie Sommermaxikleider und vielleicht doch das eine oder andere Vintagemodell nähen.

Vorsätze sind bekanntlich immer gut fürs neue Jahr. Ich selber werde da nicht so streng sein mit mir. Hin und wieder brauche ich eine „Stofforgie“ oder einen Tag zwischen hunderttausend Büchern, mit einem Wort in der OÖ-Landesbibliothek. Wahrscheinlich sollte ich öfter die Bibliothek wählen … Aber um nochmals auf diese Freude an Stoffen zurückzukommen, mich lockt einfach die Herausforderung aus einem vielleicht ungewöhnlichen, altmodischen oder seltsamen Muster den richtigen Schnitt, die bestmögliche dreidimensionale Umsetzung zu finden.

Was gab es sonst noch im Jahr 2019? Ach ja, Nadelbriefe! Das war eine gute Aktion, danke nochmals an Frau Nahtlust. Leider ist uns Petersilien zuletzt die Luft etwas ausgegangen und etliche Projekte blieben in der Planungsphase stecken. Auf jeden Fall fand ich die Herausforderung toll und habe sehr verschiedenes ausprobiert. Dazu wird es eine Ausstellung geben auf der Nadelwelt in Karlsruhe. Weil ich gerade von Ausstellungen spreche: Sabine und ich haben uns am Friedenssticken beteiligt und an der Ausstellung in Lyssach bei Zürcher Stalder teilgenommen. Ich bin sogar extra zur Eröffnung angereist, vor allem auch, weil ich neugierig war wie Stickereien präsentiert werden können, da hab‘ ich sogar keine Erfahrung.

Erstmals im Jahr 2020 werden wir Gastgeberinnen bei den Stoffspielereien sein. Darauf freuen wir uns besonders und haben uns zu dritt (das ist höhere Kunst) auf das Thema Blumen geeinigt. Das ist ein Thema, das sehr viel Spielraum gibt und viele Möglichkeiten eröffnet. Theoretisch – im Kopf gewissermaßen – arbeite ich schon an einen Inspirationspost, ständig trage ich mir Bücher herunter und wieder rauf, weil was dazwischen kommt, aber ich bin zuversichtlich. Ich habe selber noch gar keine Ahnung was ich machen werde, bis zum Mai ist ja noch genug Zeit und bis dorthin gibt es noch jede Menge toller Themen: Textiler Schmuck bei Siebensachen, XXL bei Bimbambuki, Draht und Stoff bei Frau Nahtlust, Visibel Mending bei 123 Nadelei. Also mitmachen und über Siege und Niederlagen berichten …

War Sabine im Frühling etwas abgemeldet, so ist es Anna im Herbst gewesen und ist es noch, bei ihr läuft der Blog auf Sparflamme und die Näherei dreht sich wenn überhaupt um Businesskleidung. Allerdings möchte Anna einige technische Verbesserungen vornehmen – sie ist unsere Technikerin – sobald sie wieder mehr Muße findet.

Mir persönlich macht das Bloggen jedenfalls riesig Spaß, obwohl ich mich am wenigsten auskenne und ab und an eine Nachhilfestunde brauche … Ich mag einfach das Schreiben, Gestalten, Fotografieren, Kommunizieren und Recherchieren, genauso das gemeinsame Diskutieren und Debattieren über all die großen und kleinen Nichtigkeiten, die für Frauen wichtig sind.

Und es war auch toll dieses Jahr wieder Blogger und Onlinebekanntschaften in „echt“ kennenzulernen, direkt miteinander zu reden ist doch was anderes und so schön. Wer stöbert nicht gerne durch fremde Stoffe und Bücherregale. Und noch ein kleiner Hinweis vorab, wir werden wieder am Sonntag den Webermarkt in Haslach besuchen (liebe Grazerinnen ihr seid natürlich wieder herzlich eingeladen zu kommen).

sarongdirndl rot making of3

6 Gedanken zu “2019: Irgendwie kunterbunt

  1. Vielen Dank für den Rückblick aufs alte Jahr und Ausblick aufs neue Jahr. Ihr Petersilien seit ein richtiges Highlight in der Bloggerlandschaft. Danke dafür.
    Liebe Grüße
    Lila-cat

    Liken

  2. Liebe Petersilien, Eure Experimentierfreude und die Vielfalt der Beiträge macht für mich gerade Euren Blog aus! „Irgendwie kunterbunt“ – genau so sind Eure Beiträge. (Nicht nur, aber auch, durch Eure drei unterschiedlichen Vorlieben und Herangehensweisen.) Aber immer hervorragend recherchiert, gut beschrieben, toll fotografiert, und nicht nur lobhudelnd sondern mit der einen oder anderen Kritik an Schnittmuster oder Buchbesprechung gespickt. Das mag ich so gern bei Euch!
    Kein Summer Stitchalong? Das ist schade, aber verständlich. Der Webermarkt ist bei mir dieses Jahr fix eingeplant. Ich bedanke mich vielmals für Eure Einladung und komme sehr, sehr gerne! Aber zuvor ist ein Gegenbesuch von Euch bei uns in Graz angezeigt, soll ich bitte von der Heike ausrichten! In Ihrem Haus ist Platz, und wenn Ihr schon lang nicht mehr in Graz wart: Es gibt viel zu entdecken. Letzte Woche habe ich das „Domoda“ Rezept (Gemüse in Erdnusssoße) nachgekocht und viel an Euch gedacht.
    Ich freu mich sehr auf das kommende Blogger-Jahr mit Euch, schicke Euch viele Grüße und eine dicke Umarmung!

    Liken

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.