Prototyp in Jeans – die Jacke Lotta von So!Pattern

Bei den Stoffangaben zur Jacke Lotta steht: Webware z.B. Anorakstoff, Mantelstoff (Wolle, Tweed, Alpaka), Walkstoff, Softshell, Baumwoll-Popeline, Leinen, Seide, also volles Programm, irgendwie fast alles. Das macht neugierig. Die Jacke wird nicht gefüttert oder verstärkt. Nach dem Produktfoto und den technischen Zeichnungen dachte ich doch an einen Stoff mit zumindest einer gewissen Festigkeit oder Steifheit, etwas Volumen vielleicht? Jedenfalls habe ich alle meine irgendwie in Frage kommenden Stoffe beäugt. Welchen würde ich ohne Futter tragen wollen? Seide? Eventuell Rohseide, die hätte zumindest einen gewissen Stand? Oder interpretiere ich den Schnitt völlig falsch? Ich habe auch einen sehr schönen, wollenen Double-Face, den konnte ich mir sofort sehr gut vorstellen. Als Testlauf vielleicht zu schade. Da fiel mir der Jeans ein. Eigentlich hatte ich den für Anna gekauft, aber die Farbe entsprach nicht, also blieb der Stoff ziemlich lange bei mir liegen und zwar auf der Truhe: Hin und her geschoben, mal oben, mal unten, aber leider fand er nie den Weg in den schützenden Schrank. Das war ganz schlecht. Als ich ihn jetzt auseinandernahm sah man deutlich Bleichspuren, Lichtschaden. Also der perfekte Testkandidat.

Es gibt sechs Schnitteile (Gürtel einberechnet). Die Anleitung selber ist logisch aufgebaut. Die Schnittteile fügen sich gut aneinader. Sehr gut gefällt mir die Taschenlösung, tolle, große Taschen in den Nähten zwischengefasst. Die einzige kniffelige Stelle ist der angeschnittene Kragen. Wie das mit dem Bindegürtel gemeint war habe ich erst einmal mit Sabine diskutiert. Statt Gürtelschlaufen wird er in offen gelassene Schlitze bei den Teilungsnähten gefädelt. Daher läuft der Gürtel, zum Beispiel, außen am Rückenteil, innen am seitlichen Vorderteil und über den mittleren Vorderteil. Ich habe sowas ähnliches schon einmal an einer fertigen Jacke gesehen. Wenn man den Gürtel bindet bleiben irgendwelche Teile eher lose und gerade, andere werden klassisch zusammen gezogen. Auf unseren Fotos ist der Gürtel (für mich) zu locker gebunden- ich konnte mich leider nicht im Spiegel sehen…

Ich wollte jedenfalls mit den beiden verschieden dunklen Seiten des Jeansstoff spielen und habe mir das Ganze erst einmal auf der Puppe festgesteckt, um dann beim Zusammennähen gleich die Teile falsch herum aneinanderzufügen. Letzlich gefällt mir mein Ergebnis doch recht gut. Irgendwie komme ich bei solchen Plänen meistens durcheinander.

Der Kragenabschluss der Jacke Lotta ist mit Schrägband oder auch, wenn der Stoff taugt, unversäubert gedacht. Ich habe lange hin und herüberlegt. Schließlich habe ich den fransigen Kantenabschluß des Jeans abgeschnitten und mit zwei Nähten über die unversäuberte Kante festgesteppt. Dann war da noch die Sache mit den Druckknöpfen. Während ich noch Druckknöpfe suchte bzw überlegte wie ich es schaffen könnte, sie so schön anzunähen, dass auch die Rückseite atraktiv bliebe (bei offener Jacke), fielen mir Kamsnaps ein. Blendende Idee, leicht zu montieren, sauber, kein Problem auf dem Jeansstoff, gedacht, gemacht…In meiner Begeisterung habe ich sie falsch herum montiert- und wenn die mal drin sind, gehen die nicht mehr raus… Die Jacke schließt jetzt wie eine Herrenjacke. Ich habe es tatsächlich erst bemerkt, als ich sie angezogen habe. Aber sieht doch trotzdem cool aus?


Fazit: Ich möchte- eigentlich bin ich schon dabei – noch eine Jacke aus anderen Materialien nähen. Das Verarbeiten ging leicht und zügig. Mich interessiert jetzt einfach: Was passiert mit einem anderen Stoff…

Stoff: Jeans gekauft bei MyTex

Schnitt: Jacke Lotta von So!Pattern


10 Gedanken zu “Prototyp in Jeans – die Jacke Lotta von So!Pattern

  1. Für mich Nichtnäherin liest sich Dein gesamter Beitrag sehr spannend ob der vielen Varianten und dann blieb ich an jedem einzelnen Deiner Bilder hängen – sehr genial das alles und steht Dir perfekt. Ich bin begeistert!
    Herzliche Dir, Ev

    Gefällt mir

    1. Freut mich, danke, obwohl ich schon einiges genäht habe, bleibt es trotzdem immer noch aufregend- speziell dann, wenn ich wieder einen besonders guten Einfall unterbringen will. Liebe Grüße, Silvia

      Gefällt mir

  2. Die Jacke steht dir gut und sieht total besonders & cool aus!
    Ich finde ja so einen Werdegang immer total spannend! Hätte mir auch so passieren können… ;-) Und plötzlich steht da ein eigentlich völlig anders geplantes, aber tolles Ergebnis!

    PS: Die Kamsnaps kann man wieder entfernen, indem man die quer mit einer Zange quetscht. Dann schießen die plötzlich auseinander (also vorher: Augen zu!). Sind dann natürlich kaputt, aber der Stoff ist bis auf das kleine Löchlein unversehrt. Und dann kann man durchs gleiche Loch die Kamsnaps nochmal richtig herum anbringen. Wenn es denn nötig ist. Hier bei dir nicht, finde ich! :-)

    Gefällt mir

  3. Cool – auf jeden Fall! Besonders gut gefällt mir der große Kragen und das konische vordere Mittelteil. Insgesamt ein besonderes Kleidungsstück.
    LG
    Siebensachen

    Gefällt mir

  4. Dr Kragen ist super und das Nutzen der Webkante wirkt sehr cool. Teilungsnähte und der Stoff – das passt alles richtig gut zuzsammen. Gefällt mir sehr Seine Jacke und die Fotos wie immer sehr gelungen!
    LG Ina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.