Japan einmal anders: Ida Clutch

*** Kooperation mit Karlotta Pink ***

PeterSilieUndCo_IdaClutch_Japanisch_KarlottaPink (14)

Von Japan hat man immer so ein gewisses Bild vor Augen, diese Schlichtheit und Geradlinigkeit. Eine Art Minimalismus, die man als Europäer nur beneidenswert findet, aber nicht schafft umzusetzen. Ich verbinde Japan vor allem mit Essen – kommt davon wenn man gerne Sushi isst.

In diesem Projekt war jedoch die Ida Clutch (ein Freebook von Kylie and the Machine) der Startpunkt. Ich habe schon richtig grenzgeniale Versionen gesehen, genauso wie unmögliche und wollte mich unbedingt selbst an dem Schnitt versuchen. Für mich ist der Schnitt leicht altmodisch-romantisch angehaucht. Und genau nach einem Stoff, der das für mich verkörperte habe ich gesucht. Geworden ist es schlussendlich dieser japanische Stoff von Karlotta Pink – ja dieser Stoff ist tatsächlich aus Japan, aber dazu später mehr.

Zuerst einmal ein paar technische Details zum Vernähen (und ev. Nachnähen?). Das Schnittmuster ist um 5% vergrößert. Grund dafür war, dass ich den perfektesten Reißverschluss mit einer Länge von 28 cm hatte, und diesen sehr, sehr ungerne kürzen wollte. Man könnte aber auch noch das Muster, das jetzt besser auf die Tasche passt, und die Sorge, dass größere Geldbörsen (wie meiner) hineinpassen sollten, als Gründe aufzählen. Da der Stoff ein superleichter Baumwollstoff ist, der sich sicher auch gut für ein Baumwollblüschen eignen würde, ist er mit einer festen Schabrackeneinlage von Vlieseline verstärkt. Gefüttert ist die Clutch mit einem korallefarbenen Stoff aus meinem Lager. Die Innentasche habe ich weggelassen. Diese ist meiner Meinung nach zu klein – aufgrund des Knicks ist auch keine größere möglich – und somit eher nutzlos.

Richtig viel Kopfzerbrechen hat mir gemacht, wie man die Tasche denn nun tatsächlich am Ende tragen sollte. Im Original ist sie einfach nur eine kleine Clutch, die man in der Hand tragen kann – unpraktisch. Gesehene Versionen haben einen D-Ring für einen Griff (um sie vom Handgelenk baumeln zu lassen), zwei D-Ringe um sie im geknickten Zustand umzuhängen, oder auch im offenen Zustand … Ihr seht, es gibt die unterschiedlichsten Varianten. (Ich glaube, eine Art Bauchtauschen-Variante habe ich auch gesehen.) Das Wichtigste war schlussendlich das Muster bestmöglich zur Geltung zu bringen, gleich gefolgt von einer gewissen Praktikabilität. Geworden sind es tatsächlich 2 D-Ringe, die vor dem Knick eingenäht sind und zusätzlich in die Seite eingeklappt und fixiert sind. So sieht man sie nicht, will man die Clutch ohne Kette verwenden.

Und Blumen und Japan? Ich muss gestehen ich habe doch kurz die Suchmaschine bedient. Abgesehen von Ikebana (den Blumenarrangements) und den berühmten Kirschblüten ist mir wenig dazu eingefallen. Blumen sind ein wichtiger Bestandteil der japanischen Kultur, haben die unterschiedlichsten Bedeutungen und es wird jedem Japan-Besucher empfohlen „Hanami“ zu tun, zu Deutsch Blumen betrachten gehen.


Fazit: Von mir (Anna) an Mama zum Geburtstag verschenkt.

Schnittmuster: Ida Clutch von Kylie and the Machine (Freebook)

Material: 30 cm Flowery Fan von Karlotta Pink (für das Projekt kostenlos zur Verfügung) gestellt. Vlieseline, Futter aus dem Lager, RV und Taschenzubehör von k-bas

PeterSilieUndCo_IdaClutch_Japanisch_KarlottaPink (12)


4 Gedanken zu “Japan einmal anders: Ida Clutch

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.