Der Handdruck & das Matcha Top

*** Kooperation mit Karlotta Pink ***

PeterSilieUndCo_MatchaTop_SewLiberated_KarlottaPink_englischrot_10

Kennt ihr diese Stoffe, die einem einfach anlachen? So ähnlich ging es mir beim aktuellsten Designnähaufruf von Karlotta Pink. Tolle Leinenstoffe, die endlich mal nur uni gewesen wäre, und ich dachte nur, sollen doch die anderen … Aber dann kamen noch nachträglich ein paar indische Blockprints und ich war gefesselt: Einen Tag später war der Stoff schon da.

 

Indische Blockprints sind sehr dünne Baumwollstoffe, die händisch bedruckt werden. Dieser Handdruck bedeutet eine gewissen Unregelmäßigkeit und keine Perfektion, wie bei industriellen Druck. Mein  Projekt war das ärmellose Matcha Top von Sew Liberated. Dieses habe ich bereits einmal in der Ärmelversion genäht (bisher unverbloggt, aber heiß geliebt) und es zeichnet sich durch sein reizvolles Kragendetail aus. Dazu wird (in der Originalversion) das Vorderteil nicht im Bruch zugeschnitten, sondern getrennt (wenn auch mit gerader Mittelkante). Es wird bis auf die letzten 10 Zentimeter geschlossen und aus dem offen gebliebenen Rest wird mittels Steg und einreihen, der Kragen geschaffen.

 

Und nun hatte ich das Problem eines unregelmäßigen Druckes: Handdruck mit einem leicht diagonalen Druck, große Feder und kleine Federn abwechselnd. Im gesamten fällt diese typische Unperfektheit von handgedruckten Stoffen nicht auf, es gibt ihnen ganz besonderen Charme. Aber könnte man dies mit dem notwendigen Pattern Matching an der vorderen Bruchkante vereinbaren? Um dem Dilemma zu entgehen, habe ich den Stoff gewaschen und die Entscheidung vertagt. Aber Achtung: Diese Stoffe färben sehr stark ab. Um die restliche Wäsche zu schonen, am besten die ersten Male getrennt waschen.

Die eindeutige Antwort der nähenden Familie: Im Bruch zuschneiden und einen Schlitz mit Beleg arbeiten. Hatte ich kurz angedacht, aber sofort wieder verworfen, da gekaufte Kleidungsstücke hier schon Schwachstellen hatten und ein einmaliger Versuch meinerseits an einem Probestück eindeutig misslungen ist. Nach langem hin und her raffte ich mich aber doch auf, genau diesen (ungeliebten) Schlitz umzusetzen.

 

Ich kann nur dazu raten ein Probestück zu nähen. Kurz gesagt: Den Beleg mit Vlieseline verstärken, den Schlitz am Vlieseline markieren (Der Schlitzbereich sollte auch an der Bluse leicht verstärkt werden, damit der Stoff nicht ausfranst), den Beleg außen auf der rechten Seite feststecken (Rechts auf Rechts – die schönen Seiten küssen sich). Etwa 2 Millimeter neben der Markierung hinunter und hinauf nähen. Bei der unteren Ecke, habe ich die Stichlänge auf 1 verringert und im Bogen genäht. Beim Einschneiden gerade im Eckbereich sehr gut und genau schneiden, das ist notwendig um den Beleg schön nach innen bügeln zu können. Hat man zuviel Angst bis an die Naht einzuschneiden wird der Beleg immer vorblitzen. Jetzt fehlt nur mehr bügeln, bügeln, bügeln.

 

Und der Rest? Ich will ja nicht sagen „wie geschmiert“, aber viel gefehlt hat nicht mehr dazu. Als Hinweis für alle zukünftigen Matcha-Näherinnen: Das Schrägband für die Versäuberung des Armausschnittes ist meiner Meinung nach viel zu breit!! Lieber einfach nach den eigenen Erfahrungswerten zuschneiden. Ich musste dort im nachhinein nachbessern.


Fazit: Momentan steht der Stoff noch etwas, aber ich gehe davon aus, dass das Oberteil mit der Zeit noch etwas weicher wird und dann perfekt fällt. Als Kombination muss unbedingt mindestens eine Midrise Jeans dazu: Das Top ist relativ kurz konzipiert. Ich denke, das wäre die perfekte Ergänzung (im Gegensatz zu meiner sehr knapp geschnittenen Jeans).

Schnittmuster: Matcha Top von Sew Liberated (lt. Brustumfang). Es steht aber explizit in der Anleitung, dass die Schulterbreite ausschlaggebend ist! Also lieber nochmal nachmessen/-schauen.

Stoff: 1,3 m Indian Handloom namens „Red Peacock Feathers“ von Karlotta Pink in Englisch-Rot (Papas Lieblingsfarbe) – ich hätte es persönlich ganz schlampig als rostrot oder erdbraun bezeichnet. Für dieses Projekt kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Verlinkt zu CreateInAustria, Creadienstag, DienstagsDinge, HoT und AWS.

Matcha Top Sew Liberated Sleeveless Karlotta Pink


8 Gedanken zu “Der Handdruck & das Matcha Top

  1. Sehr schön! Den Schnitt muss ich mir merken, sieht perfekt für Freizeit als auch variiert mit anderem Stoff bürotauglich aus. Rostrot ist sowieso ne megatolle Farbe, ich habe sie durch einen Kleidertauschparty-Fund lieben gelernt und könnte es rauf und runter tragen.
    Wie ist deine Meinung zur Weite des Oberteils? Gut, oder könnte es mit Hohlkreuz etwas Stoffreduktion vertragen?
    LG
    Marta

    Gefällt mir

    1. Der Schnitt kann tatsächlich sehr leicht aufgemöbelt werden, funktioniert aber auch wunderbar als Freizeittop. Bezügl. Weite hätte ich auf die Schnelle gesagt: Es ist schon so viel Mehrweite, dass eine Anpassung mehr Aufwand als Nutzen bring. Sollte es dich interessieren, kann ich gerne die Fertigmaße abnehmen.
      VG, Anna

      Gefällt mir

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.