Nadelbrief und ein Buch von Kasuko Aoki: Ein gesticktes Gemüsebeet

Mit grosser Verspätung zeige ich euch nun meinen Nadelbrief Frühlingserwachen. Das gestickte Motiv passt vielleicht nicht so perfekt zum Thema. Aber ich wollte unbedingt den kleinen Gemüsegarten aus dem Buch Embroidered Kitchen Garden von Kasuko Aoki sticken. Andererseits im Frühling, wenn alles wieder zum Wachsen anfängt, überlegt man sich was alles so im Gemüsegarten gemacht werden muss und was alles angepflanzt werden soll.

Darum gibt es jetzt einen Nadelbrief mit Karotten, Salat und Sprossenkohl. Ich finde übrigens die Idee der Autorin den sonst immer für Blümchen verwendeten Spinnenradstich einfach durch einen Farbwechsel in Salat zu verwandeln großartig. Allgemein hat es ungemein Spass gemacht das Gemüse zu Sticken, nur mein Versuch Schnittlauch zu sticken ging unerwartet in die Hose, darum gibt es neben dem Sprossenkohl jetzt nur ein bisschen Gras, das gehört ja auch dazu bei einem Garten. Und auf der Rückseite hatte ich einen zweiten Anlauf gestartet zum Schnittlauch, sah besser aus, aber noch immer ziemlich schlimm und die Blümchen überzeugten nur mässig. Also habe ich, leider erst nach dem Zusammennähen, die Stickerei auf der Rückseite entfernt und die Löcher im Stoff mit dem Notizzettel verdeckt. Den Nadelbrief habe ich ganz rustikal mit Hand zusammengenäht, insgesamt sind es drei Lagen Stoff, aussen der bestickte unbehandelte Baumwollstoff, dann eine Lage grünen Handloom von Karlotta Pink und innen eine zweite Lage ebenfalls aus dem gleichen Rest allerdings geklebt. Die beiden äusseren Stofflagen habe ich ausgfranst und zwischen den beiden grünen Stofflagen habe ich Karton geschoben. Darum ist der Nadelbrief so wunderbar stabil. Ich denke das werde ich Zukunft wieder so machen. Ich habe noch nicht so viele Nadelbriefe gemacht, dass ich jetzt viel zu viele hätte. Klar sind es mehr als ich brauchen würde, aber so schlimm ist es noch nicht.

Was ich noch gerne dazugestickt hätte und dann vergessen habe, weil mich der verhunzte Schnittlauch so abgelenkt hat, wäre ein zwei kleine Käferchen auf oder zwischen dem Gemüse und ein Mäuschen das wo hervorlugt. Vielleicht beim nächsten, ich finde halt gerade so kleine Details machen es aus.

Allgemein mag ich den Stil von Kazuko Aoki sehr und habe inzwischen alle von ihr erhältlichen Bücher: Embroidered Garden Flowers – Botanicals Motiv for Needle and Thread, The Embroidered Garden – Stitching trough the Seasons of a Flower Garden, Garden Stitch Life – 50 Embroidery Motifs & Projects to Grow Your Inspiration und natürlich Embroidered Kitchen Garden – Vegetables, Herb & Flowers to Stitch & Savor (okay bis auf das Kreuzstich Buch, Kreuzstich ist nicht meins). Die Stickmotive in allen Büchern sind naturalistisch gestickt, also eigentlich Naturstudien, wie die alten handaquarellierten Zeichnungen in den Studienbüchern der Biologen.

Meine Bücher der Autorin, aus dem Buch Embroidered Garden Flowers habe ich schon viel gestickt, allerdings ist das, was aus der Stickerei entsehen soll, noch unfertig, hoffentlich wird es dann bis zur Stoffspielerei Blumen im Mai fertig.

Ziemlich alles was ich über das Embroidered Kitchen Garden Buch schreiben trifft auch auf die anderen Bücher zu. Alle 32 Motive (Einzelmotive als auch Zusammenstellungen wie zum Beispiel mein Gemüsegarten) im Buch sind perfekt fotografiert, schön gross, blattfüllend und ohne unnötigen Klimbim. Da sieht man alles und muss nicht mit der Lupe gucken. Zu den verschiedenen Motiven gibt es immer eine kleine Anekdote der Autorin. Man merkt im ganzen Buch das Kazuko Aoki die Natur sehr mag und auch intensiv studiert.

In der zweiten Hälfte des Buches (insgesamt 94 Seiten) gibt es kompakt alle wichtigen Informationen und Stiche erklärt. Sowie übersichtliche Zeichnungen der Motive mit genauen Angaben zum verwendeten Garn (übrigens DMC) und den Stichen. Schritt für Schritt Bilder gibt es nicht, aber das braucht man meines Erachtens auch nicht.

Fazit: Hat echt Spass gemacht, den kleinen Gemüsegarten zu sticken. Ich bin schwer am überlegen mir ein schlichtes Kleid zu nähen und dann am Ärmelsaum so kleine Karöttchen hinzumachen, wäre mal was anderes als die üblichen Blümchen und Bordüren und als Kind war ich geradezu süchtig nach Karotten.

Buch: Embroidered Kitchen Garden – Vegetables, Herb & Flower Motifs to Stitch & Savor von Kazuko Aoki erschienen 2019 im Zakka Workshop Verlag
94 Seiten, 32 Motive, gestickt mit DMC
Format 260 & 213 mm, Softcover

Mitnähaktion: Nadelbriefjahr von Frau Nahtlust – alle anderen Nadelbriefe sind unter dem Schlagwort „Nadelbrief“ zu finden.


16 Gedanken zu “Nadelbrief und ein Buch von Kasuko Aoki: Ein gesticktes Gemüsebeet

  1. Ach nein, liebe Sabine, was ist das entzückend! Ich bin ja hin und weg von diesen Details und diesen Feinheiten! Was für ein wunderbares Frühlignserwachen, und ich finde, das passt perfekt zum Thema, denn das ist ja auch das Schöne am Frühling – wenn es wieder was eigenes aus dem Garten gibt und auch die Marktstände wieder ganz frisch nach den ersten Ernten duften! Danke dir, das ist wirklich allerliebst geworden! Die Bücher schaue ich mir mal genauer an. Ich bin zwar weniger die exakte STickerin (räusper), aber als Inspiration und weiterer Lernweg finde ich das super! Ich freue mich auf die Verlinkung. LG. Susanne

    Liken

    1. Da bin ich ja beruhigt, dass ich nicht total am Thema vorbeischrame.

      Die Bücher sind echt sehr schön gestaltet und kann man sich eigentlich auch nur zum angucken holen. Oder natürlich zum nacharbeiten.

      LG Sabine

      Liken

  2. Außerordentlich schöne Stickmotive, das gefällt mir auch! Und passt wie Faust aufs Auge zu Petersilie & Co. ;-) Bin gespannt auf die Kleidung mit Möhren drauf.

    Liken

  3. Ich bin ja schwer verliebt in die Salatköpfe! Ja, bitte unbedingt machen: das Gemüsekleid! Eine Frage am Rande. Wie groß ist eigentlich so ein Nadelbrief? Ich kann das am Bildschirm nicht gut einschätzen. Liebe Grüße Manuela

    Liken

  4. Wunder-wunderschön!
    Jedes Gemüse ist auf Anhieb zu erkennen! Toll!
    Eure (Deine?!) tollen Stickereien haben mich dazu veranlasst auch einen Stickrahmen, Stickgarn usw zu kaufen, nur traue ich mich nun irgendwie nicht anzufangen. Ich glaube ich habe Sorge, dass ich es nicht kann *lach*
    Hast du vielleicht einen Tipp für blutige Anfänger? Eine einfache Stickerei, die motiviert und nicht frustriert?
    Viele liebe Grüße Christina

    Liken

    1. Herzlichen Dank
      Und wie schön, das wir dich inspirieren konnten.
      Was ich für den Anfang empfehle:
      Mach was kleines (nix über 4 cm)was auch Chancen hat fertig zu werden.

      Einfach mal ausprobieren, was dir zusagt an Stil und Technik und was nicht so deins ist. (Überhaupt nicht meins, Kreuzstich, Bargello einfach alles wo ich Kästchen füllen muss und zählen muss)

      Es kommt natürlich auch ein bisschen darauf an was du gerne Sticken möchtest.
      Hier bei dieser Sammlung findest du einige einfache Projekte für den Anfang, ich würde ja empfehlen als erstes das Herz mit den verschiedenen Stichen, da kannst du die mal ausprobieren, ein bisschen routine bekommen und vielleicht eines der Blumenmotive.
      https://idealme.com/15-easy-hand-embroidery-patterns-perfect-for-gift-giving/

      Und würde ich noch diese zwei Bücher empfehlen: Tiny Stitches von Irem Yazici, viele verschiedene Motive, zeitgemässer Stil und Kleinformatig (auch ganz mini, aber auch grössere, ich habe das Buch rezensiert und es hat Schritt für Schritt Anleitungen)
      Und wenn du ein Buch möchtest mit verschiedenen Stickarten zum austesten, wäre: Embroidery A Makers Guide was. 15 kleine Projekte die es dir ermöglichen verschiedene Stile auszutesten.
      Wenn du deutsche Bücher möchtest, schau beim Stiebner Verlag.
      Ich hoffe das hilft dir weiter und reduziert die Hemmungen anzufangen.
      Und verhindert Frust
      LG Sabine

      Liken

      1. Wow! Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
        Das hilft mir auf jeden Fall weiter!
        Die Biene und das Herz sehen absolut machbar aus!
        Damit werde ich starten und dann berichten.
        Ein schönes Wochenende!
        Christina

        Liken

  5. Ach, ist das entzückend! Der Salat! Die Karotten! Der Sprossenkohl! Ich bin hin und weggerissen. Und die Idee, den Notizzettel mit den Anbauplänen hineinzuheften finde ich auch genial. Und ein Kleid mit Gemüse am Saum: Hinreissend! Dann auch mit Petersilie? Ach, das stelle ich mir großartig vor! Danke auch für die Buchbesprechung, ein wunderbarer Beitrag. Liebe Grüße, Gabi

    Liken

    1. Dankeschön.
      Ich bin ein grosser Verfechter von Minischmier/Notizzettel, da war es nur passend da einen hinzupinnen.

      Im Moment habe ich mir bei dem Kleid eigentlich nur Karöttchen am Ärmelsaum vorgestellt, aber das könnte man ja noch modifizieren.
      LG Sabine

      Liken

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.