Dirndlbücher im Vergleich: "Nähe dein perfektes Dirndl" & "Mein selbstgenähtes Dirndl"

Dirndl Nähbücher Rezension Stiebner Servus Verlag Nähblog Dirndl nähen Blog Anleitung

Im Februar sind nach langer Zeit gleich zwei Dirndlnähbücher erschienen. Als begeisterte Dirndlnäherin habe ich mir natürlich beide geholt. Und ich habe mir gedacht, ich stelle beide Bücher im Detail vor. Denn auch wenn Format, Seitenanzahl und Preis nahezu identisch sind, der Inhalt ist es nicht.

Buch 1: Nähe dein perfektes Dirndl

Nähe dein perfektes Dirndl“ erschienen im Stiebner Verlag beinhaltet fünf Schnittmuster für Dirndl in Größe 34-48 (hochgeschlossen, mit Ausschnitt mit Knopf- und RV-Variante, Schneewittchenkragen und einmal mit Ärmel) und dazu passend fünf Schnittmuster für Dirndlblusen und verschiedene Varianten für die Schürze. Die drei Schnittmusterbögen sind sehr übersichtlich und gut beschriftet. Man muss nicht suchen, ob mit oder ohne Nahtzugabe. Das steht zusätzlich zur Maßtabelle und der Zeichenerklärungen auf jedem einzelnen Bogen drauf. Jammern auf hohem Niveau: Ich muss die Bögen erst auffalten um festzustellen welcher Bogen es ist, bin eben verwöhnt von Burda. Und bei dem Muster der 38, ist nicht das Muster falsch, die Pünktchen sind beim Druck so dick geworden, dass sie nahezu zu einer Linie verschmelzen.

Das Buch ist gut geeignet für Anfänger und Liebhaber von ausführlichen Schritt für Schritt-Anleitungen. Es ist wirklich für jedes Nähstück eine detaillierte Anleitung vorhanden. Leider gibt es keine Anleitung für die Paspelverarbeitung, Rüschen und anderen Firlefanz. Auch auf Anpassungen wird nicht näher eingegangen – aber das ist ohnehin ein sehr umfangreiches Gebiet und es wird ein gutes Buch zum Thema Anpassungen empfohlen. Und für Rüschen kann ich dieses Buch (Besprechung) nur empfehlen.

Dafür gibt es erfreulicherweise Schnitte für Dirndlblusen. Dirndlblusen werden oft vernachlässigt oder einfach gekauft. Das mache ich auch meist so, aber vermutlich ändert sich das jetzt mit diesem Buch. Ein weiteres Kapitel erklärt, wie man ganz einfach, insbesonders die Blusen abwandeln kann oder wie man einen Schnitt von Knopfleiste auf Reißverschluss ändert. Das Buch an sich ist als Baukasten zum Dirndlnähen ausgelegt und regt dazu an die verschiedenen Ober- und Unterteil bzw. Ärmelvarianten zu kombinieren und variieren. Der Fokus liegt eindeutig darauf ein komplettes Dirndl in allen Details zu nähen und spart sich das Klimbim rundherum.

Buch 2: Dein selbstgenähtes Dirndl

Im Buch „Dein selbstgenähtes Dirndl“ vom Servus Verlag sind zwei Schnittmuster für Dirndl vom Schnittmusterlabel Dirndlschnitte in der Größe 34-50 enthalten (einmal hochgeschlossenen und einmal mit Ausschnitt). Auch hier gibt es einen übersichtlichen Schnittmusterbogen, der deutlich beschriftet ist. Da sich die Teile nicht überlappen, könnte man, wenn man möchte, die Schnitte ausschneiden. Dass die Nahtzugabe nicht inkludiert ist, ist auch auf den Schnitteilen vermerkt.

Die zwei Modelle

Die Anleitung ist ein gut verständlicher Text mit begleitenden Bildern. (Ein zwei Bilder mehr wären schön gewesen und hätten meines Erachtens auch noch Platz gefunden.) Ich tue mir mit textlastigen Anleitungen schwer, da muss ich wie bei der Burda das Hirn ausschalten und einfach tun was einem gesagt wird. Was mich gefreut hat: Es wird mit Paspeln gearbeitet. Leider gibt es keinen Kittelsack/Rocktasche. Ich habe bei meinem ersten Dirndl auch keine gemacht, aber inzwischen bin ich überzeugter Kittelsack-Verfechter und alle Dirndl haben nun einen Kittelsack. Es ist halt einfach praktisch so eine Tasche, in der eigentlich alles reinpasst, sodass man die Handtasche auch zu Hause lassen kann. Für die Froschgoscherlrüsche gibt es eine Anleitung. Bei der Zackenlitze hätte ich ein Anwendungsbeispiel schön gefunden, da ich die jetzt an sich nicht so prickelnd finde und auch nicht wüsste, wie man sie elegant verarbeiten könnte. In einem Kapitel werden noch verschiedene klassische Trachten vorgestellt und die Geschichte des Dirndls erzählt. Und natürlich gibt es noch so ein bisschen drumherum. Außerdem erfährt man in einem weiteren Kapitel einiges über Anpassungen, Passform und wie man vorhandene Dirndl enger und weiter machen kann bzw. wie man den Rock kürzt.

Der Vergleich

Was bei beiden Büchern zu bemängeln ist: Bei den Schürzen, ob gestiftelt oder abgesteppte Falten, wird die natürliche Körperformen außer acht gelassen. Die Falten werden einfach ganz gerade gezogen oder abgesteppt. Dabei ist es wichtig die Schürze leicht aufzufächern, sozusagen Platz für den Bauch bzw. die natürliche Hüftkurve zu schaffen. Wenn die Falten gerade abgesteppt werden, geht die Schürze zuerst gerade runter, optisch ein bisschen zusammen und springt seitlich danach unschön auf.

Fazit: Zwei schöne Bücher, stimmig in den Fotos, gute Anleitungen und Informationen. Mit keinem der beiden Büchern macht man einen Fehlgriff. Die Schnitte konnte ich noch nicht testen (außer die Bluse aus dem Stiebner Buch). Ich hoffe trotzdem, dass ich einige Unterschiede aufzeigen konnte, falls ihr nur eines der beiden Bücher in euer Buchregal stellen wollt.

Buch 1: Nähe dein perfektes Dirndl von Ayse Westdickenberg erschienen im Stiebner Verlag, 144 Seiten, zahlreiche Fotos, Hardcover, Format 22,2 x 26,4 cm, ISBN/978-3-8307-2076-8, 5 Dirndl und 5 Blusenschnittmuster

Buch 2: Mein selbstgenähtes Dirndl von Dorothea und Birgitt Wilhelm erschienen im Servus Verlag, 136 Seiten, zahlreiche Fotos, Hardcover, Format 22,1 x 27,2 cm, ISBN 978-3-7104-0219-7, 2 Dirndlschnittmuster

#supportyourlocalbookstore

Und jeder der Lust auf ein Slow Sewing Projekt hat ist herzlich in die FB-Gruppe „Dirndl, Näh Dich!“ eingeladen, in der gemeinsam ab April ein Dirndl genäht wird.


4 Gedanken zu “Dirndlbücher im Vergleich: "Nähe dein perfektes Dirndl" & "Mein selbstgenähtes Dirndl"

  1. Vielen Dank für den Vergleich! Kommt zwar für mich ein paar Tage zu spät (ich hab das Buch mit den 2 Schnittmustern bestellt :D), aber trotzdem sehr interessant. Mal gucken, wie ich damit zurechtkomme – reichlich Näherfahrung sowieso eine gut abgelagerte Dirndlzeitschrift (da sind auch Blusen drin) habe ich bereits :)

    Liken

    1. Ach mit Näherfahrung und so, da reicht ein gut passender Schnitt (bzw gut angepasster Schnitt) und ein Leitfaden wie man ein Dirndl näht.
      Und es kommt ja immer darauf an was man mit dem Schnitt macht.
      LG Sabine

      Liken

  2. Danke für die Buchvorstellungen! Im Vergleich finde ich Deine Dirndls ja wesentlich origineller und technisch rafinierter als die in den beiden Büchern abgebildeten. Für Dirndl-Legastheniker: Welches ist das mit dem Schneewitchenkragen, das zweite (rosa Kleid mit der beigen Schürze) in der ersten Reihe? Dir einen guten Start in die Woche. LG Manuela

    Liken

    1. Ja genau das rosane mit beiger Schürze. Schneewittchenkragen heisst eigentlich ein angeschnittener Stehkragen.

      Und ich denke so Bücher und Schnitte sind immer die Basis und dann kommt es darauf an was man daraus macht.

      Dir auch eine schöne Woche
      LG Sabine

      Liken

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.