{Nadelbrief} Fuchs im Schneegestöber

Schnee1

Schnee ist weiß, zauberhaft, sehnsüchtig erwartet, verwandelt die Welt in ein Märchenland oder, es ist Ansichtssache, ein Verkehrschaos … Nun ja, ich jedenfalls liebe Schnee. Zuerst dachte ich bei diesem Thema – dem ersten des Nadelbriefjahres von Frau Nahtlust – an Weiß, dann an einen silbernen Schneekristall auf weißem Grund. Der nächste Gedanke, der logischerweise folgte war: das wird nichts. Es ist einfach so: Ich tauge überhaupt nicht für strenge geometrische Formen, akurate Geraden und dergleichen, bei mir wird alles ein bisschen krumm und schief. Aber ich bin gut im Applizieren und freiem Improvisieren. Also entschied ich mich für eine abstrahierte Winterlandschaft aus verschiedenen Weißnuancen und einem zartrosa Himmel, wie man ihn manchmal am Morgen im Winter sehen kann. Darüber Schneeflocken gestreut im Knötchenstich. Und dann dachte ich mir eine kleiner Akzent zur Belebung, ein Füchslein? Also ließ ich ein kleines Füchslein entstehen  aus rostrotem Garn, einer Spur Weiß, schwarzer Nase und Augen. Entstanden ist ein verspieltes Wintergemälde. Ein Nadelbrief wie ein naives Gemälde.

Füchse gibt es viele hier bei uns, nur sehen tut man sie selten. Mein letztes aufregendstes Fuchstreffen: Bei einem Waldspaziergang hat unser Hund Bruno offensichtlich eine Spur aufgenommen und plötzlich lief ein Fuchs – und unser Hund hinterdrein und ward nicht mehr gesehen. Nein, er kam zurück, aber es hat gedauert, sehr, sehr lang und wir dachten schon der Kerl hat uns vergessen. Haben herumgeschrien und geschimpft, das sind so die richtig peinlichen und ärgelichen Momente der Hundebesitzer. Bruno war selbstverständlich klar, dass man sowas nicht tut. Er wirft sich auf den Rücken mit einem Blick, der besagt: „Ich bin doch eh ein braver Hund“. Und dabei sieht man ihm an wie sehr er die Jagd genossen hat, auch wenn er völlig erschöpft ist … Dabei ist Bruno sehr diszipliniert, im großen und ganzen, auf sein jugendliches Alter. Die schönste Beobachtung waren aber eine Fuchsmutter mit ihren spielenden Welpen am Rand eines Maisfeldes im Sommer, vor ein paar Jahren um vier Uhr morgens. Das ist durchaus nicht meine übliche Zeit für einen Hundespaziergang, aber ich musste vor Fünf aus dem Haus. Damals begleitete mich noch mein alter Foxi, ich sah die Füchse, er nicht, Gott sei dank, und wir machten auf der Stelle kehrt. Solche Momente sind echte Geschenke.

 


Fazit: Ich habe festgestellt, dass ich eine Menge herumschwirrende Nähnadeln habe. Also passt dieses Projekt sehr gut für mich. Endlich Ordnung bei den verschiedenen Nähnadeln. Größe ca. 11cmx11cm

Mitnähaktion: Das große nahtlust Nadelbrief-Jahr 2019, Thema „Schnee“ – unsere gesammelten Werke kannst du unter dem Schlagwort „Nadelbrief“ finden

nadelbrief im schnee


22 Gedanken zu “{Nadelbrief} Fuchs im Schneegestöber

  1. Liebe Silvia, deine Version des Schneegestöbers ist entzückend geworden! Ich bin ja ein absoluter fail beim Thema Knötchenstich (ja leider….noch immer….). Umso mehr bewundere ich, wenn andere das so hübsch hinbekommen. Und dann dieser Fuchs auf dem Schnee! Herrlich! Ich finde auch sehr, dass dies ein schönes Beispiel der naiven Malerei sein könnte. Vielen lieben Dank fürs Mitmachen und Verlinken. Meine Schneeversion ging heute auch online – und bereits anhand eurer beiden Schneeversionen und meiner sieht man, was für eine tolle Basis so ein Nadelbrief für Experimente, Bilder und Schönes sein kann! :-)
    LG. Susanne

    Gefällt mir

    1. Den Knötchenstich hat mir Sabine beigebracht, vielleicht muß man jemanden zuschauen und dreimal dumm nachfragen. Bei mir heißt das dann immer: Kannst du mir das nochmal zeigen? Auf jeden fall finde ich das Nadelbriefprojekt sehr spannend und es ist DIE Gelegenheit das eine oder andere auszuprobieren. Danke für die Anregung und liebe Grüße von Silvia

      Gefällt mir

  2. Das ist sehr schön geworden und erinnert mich in der Tat an ein Gemälde des amerikanischen Malers Winslow Homer (1836-1910), das ich im Acrylmalkurs vor ein paar Jahren nachgemalt habe. Es heißt „die Fuchsjagd“.

    LG Ulrike

    Gefällt mir

  3. Die gestickten Schneeflocken, die applizierten verschneiten Felder und der minikleine rote Fuchs, Das ist ein solch zauberhafte Komposition. Einfach mal raus in den Schnee und einen Fuchs suchen!
    Der Fuchs ist richtig mini mini. 1 cm?
    Liebe Grüße aus dem Schnee
    Ines

    Gefällt mir

  4. Liebe Silvia,
    sie ist total schön geworden, deine Schneelandschaft – und das Füchslein ist das Tüpfelchen auf dem i. Der gehört da genau hin… v.a. mit dem zartrosa Hintergrund! Total gelungen!
    LG
    Christiane

    Gefällt mir

    1. Meine Tochter Sabine hat frühmorgens beim Zugfahren gerade einen Fuchs erspäht- zu ihrer Freude. Dein klassisches Schwarz-Weiß macht sich aber auch gut! Freies Sticken ist sowieso cool! Liebe Grüße, Silvia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.