Glitzer & Nachtblau – Ein großer und ein kleiner Mantel

(available in English)

Mantel Emma So Pattern

Ich habe noch nie ein Schnittmuster „testgenäht“ – kann man so sagen? Auf jeden Fall habe ich festgestellt, dass ich nicht ganz die ideale Testerin bin: zu wenig präzise und analytisch, ich halte mich nicht immer an Anleitungen und obendrein entfernen sich meine Projekte während des Nähprozesses öfters vom Ausgangsmodell, aber versuchen wollte ich das Testnähen doch.

Diesmal dachte ich an die schönen Stoffe im Schrank und meine Unentschlossenheit bei dem einen oder anderen (soll ich das daraus nähen oder doch lieber …). Ein vorgegebener Schnitt, keine eigenen schweren Entschlüsse – das ist doch wunderbar. Ich hatte also einen wunderschönen Double-Face in toller Wollqualitat, der richtigen Stärke, kein Ausfransen – und Karo. Da begannen beim Versuch den Schnitt perfekt aufzulegen gleich die ersten Schwierigkeiten: Der Schnitt Emma von So! Pattern hat sehr viele geschwungene Teilungsnähte. Das gefällt mir grundsätzlich sehr, da es besonders kleidsam ist. Ich wollte nun aber nicht die ganzen Weihnachtstage an einem Karo-Patternmatching herumtüfteln und wechselte den Stoff.

Der neue Stoff  ist doppelt gewebt, in so einer Art Waffelpiket mit Lurexfäden. Richtig mühsam am Ganzen war: Der Kerl hatte eine gefährliche Neigung sich unter meinen Händen aufzulösen. Dabei hatte ich das gar nicht so schlimm in Erinnerung, denn ich habe den Stoff bereits vernäht (und zwar zur Coco Chanel-Jacke nach dem Blutsgeschwister Hoody-Schnitt).

Und nun zu meinen Erfahrungen mit dem Schnitt Emma von So! Pattern:

  • Die Anleitung ist verständlich und übersichtlich, letzte Fragen lösen sich durch die fotografierte Schritt für Schrittanleitung – und ja, ich habe die Anleitung gelesen.
  • Der Mantel ist enger als erwartet, d.h. er geht erst weiter unten sanft auseinander. Wer sehr schmale Schultern und etwas ausladendere Hüften hat sollte aufpassen.
  • Die Rückenansicht ist sehr schön. Vom Riegel, und speziell der geschwungenen Form, war ich anfangs nicht überzeugt, gefällt mir jetzt aber sehr gut. Ich habe für den Riegel die Schnittvorage (+Nahtzugabe!) als Schablone genutzt, ihn also rundum um 1cm vergrößert. Den Riegel habe ich nicht abgesteppt.
  • Die Schultern waren für mich 3-4cm zu breit (ich habe allerdings keine Schulterpolster verwendet), sonst entsprachen die Maße. Beim veröffentlichten Schnitt wurden die Schulterbreite bei den großen Größen nochmal etwas verschmälert.

Zu meiner nähtechnischen Ausführung muss ich sagen: Die Nähte sind alle beitseitig abgesteppt. Den Saum habe ich im Pfusch zu schmalkantig abgesteppt – darum eiert er ein bisschen. Ich hoffe, ich werde das demnächst ausbessern.

Begonnen habe ich den Mantel im alten Jahr, dann Sabine den Vortritt gelassen – ihr Modell könnt ihr ja schon im Blog bewundern – und ihn jetzt gerade noch rechtzeitig fertiggestellt. Das mit dem Vortritt lassen hat natürlich seine besondere Bewandtnis: Sabine hat den Mantel in ihrem Weihnachtsurlaub bei uns zuhause in Österreich genäht und sie ist sehr genau. Da hätte ich gar nicht entspannt herumpfuschen können mit so einer strengen Näherin an meiner Seite …

Zur Krönung meines eleganten Outfits gibt es auch für Bruno ein Hundemäntelchen – wie sagte doch der Chef von unserem Stamm-Stoffladen myTex: Bei einer Dame von Welt hat natürlich auch  ihr Hund das dazu passende Mäntelchen … (Dabei wollte sich unser Hund Bruno gar nicht anziehen lassen! Er hatte sich beständig auf den Rücken gedreht, den Bauch hergezeigt und gemeint: Ich bin doch eh ganz brav. Dafür blieb er dann beim Fotografieren sitzen, sitzen, sitzen …)


Fazit: Ich trage viel Rolkragenpullis und dicke Schals, dafür ist der kragenlose Ausschnitt ideal – und natürlich weit nicht so aufwendig zu arbeiten wie ein Kragen. Ich würde den Schnitt durchaus nochmals in einem Musterwalk nähen.

Schnitt Hundemantel: Burda 12/2017 #133 Art.Nr. 133-122017-DL

Schnitt Mantel: Mantel Emma von So! Pattern

Material: Webstoff und Futter von myTex, Druckknöpfe und Dekoknöpfe

Verlinkt zu RUMS.

Für später merken:


6 Gedanken zu “Glitzer & Nachtblau – Ein großer und ein kleiner Mantel

  1. Partnerlook der etwas anderen Art. :) Total schick, und dass du mit dem Stoff kämpfen musstest, glaub ich dir sofort. Hat sich aber wirklich gelohnt.
    lg
    Molli

    Gefällt mir

  2. Wunderbar, Ihr beide im partnerlook ;-) Der Mantelstoff ist toll und der riegel im Rücken gefällt mir ganz besonders gut. An Dir fällt der Mantel sehr sehr schön, und das ohne Schulterpolster…. auf die würde ich nie verzichten, aber wie schön, dass jeder seinen Vorlieben entsprechend nähen kann. LG Kuestensocke

    Gefällt mir

    1. Ich bin im Riesenschulterpolsterzeitalter aufgewachsen, nein, eigentlich war ich schon groß und habe natürlich die absolut trendigen Kleidungsstücke mit den Riesenpolstern getragen. Dabei hatte ich schon immer gerade , eckige Schultern. Nun , jetzt sind sie etwas runder und darum verzichtete ich von vornherein auf die Schulterpolster- auch ist der Stoff eher weich. L.G. Silvia

      Gefällt mir

Kommentar verfassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s